Rundblick-Unna » Zwei Straßenüberfälle in Dortmund, einer auf 14 Jährigen

Zwei Straßenüberfälle in Dortmund, einer auf 14 Jährigen

Neben dem gescheiterten Kiosküberfall im Nordosten Dortmunds hat es am Samstag (15. Juli) zusätzlich mehrere Straßenüberfälle in der benachbarten Großstadt gemeldet. Bis Sonntagmittag berichete die Polizei über zwei angezeigte Fälle, die Täter werden jeweils als südländisch beschrieben.

Überfall 1 – 14 Jährigem das Handy geraubt:

Ein 14-jähriger Schüler aus Castrop-Rauxel wurde am Samstagabend um kurz vor 19 Uhr an der U-Bahn-Haltestelle „Westfalenhallen“ von zwei anderen Jugendlichen angesprochen; sie wollten die Uhrzeit wissen. Der 14-Jährige schaute auf sein Handy, das ihm sofort einer der beiden Fremden aus der Hand riss und damit wegrannte.

Er kehrte jedoch zunächst zurück, gab dem Schüler sein Handy wieder: Das sei nur ein Scherz gewesen.

Der Junge unterhielt sich also ahnungslos weiter mit den beiden anderen – als diese plötzlich Ernst machten: Einer versetzte dem 14-Jährigen einen heftigen Stoß, der zweite packte sich erneut das Mobiltelefon, dann rannten beide weg (Richtung Parkplatz D 1) und kehrten diesmal nicht wieder zurück.

Laut Zeugenbeschreibung waren beide Täter ca. 14 Jahre alt und hatten eine südländische Erscheinung. Sie hatten dunkle Haare. Einer war ca. 170 cm groß und trug eine Bomberjacke, eine schwarze Käppi falsch herum aufgesetzt, schwarze Schuhe sowie eine Jogginghose. Der zweite war etwas kleiner sowie korpulenter und trug ein weißes T-Shirt mit rotem und orangenem Strich.

Überfall 2 – Bewaffneter Überfall scheitert an entschlossenen Opfern:

Im Stadtteil Aplerbeck begneten zwei Dortmunder (19 und 20) gegen 2.50 Uhr auf der Köln-Berliner-Straße / Ruinenstraße zwei fremden Männern. Diese riefen zunächst aus einiger Entfernung nach den beiden und kamen dann näher. Plötzlich zog einer eine Schusswaffe und forderte Wertgegenstände.

Doch der 19-Jährige Dortmunder ließ sich dadurch nicht wirklich beeindrucken: Er zückte kurzerhand sein Mobiltelefon und rief die Polizei. Das hatten die Täter offensichtlich nicht einkalkuliert, sie machten, dass sie davonkamen. Beide werden als südländisch aussehend beschrieben, dunkel gekleidet, normale Statur. Einer war ca. 186 cm groß und hatte dunkelblonde kurze Haare, der andere ca. 175 cm groß mit schwarzen kurzen Haaren und Vollbart.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

 

Kommentieren