Rundblick-Unna » Zu heiß für Solaranlagen

Zu heiß für Solaranlagen

Es hört sich absurd an, aber: Wenn die Sonne zu stark scheint und die Hitze drückt, dann schwächeln die Solaranlagen. Das haben jetzt die Stadtwerke Unna gemerkt.

„Bei der größten von insgesamt 654 Photovoltaik-Anlagen im Stadtgebiet lag zum Beispiel die Einspeiseleistung im Mai höher, als in den letzten Tagen. Die Temperaturen waren zu hoch“, sagt Dietmar Biermann, technischer Prokurist der Stadtwerke. Die Unnaer Solarstromanlagen haben eine installierte Gesamtleistung von 10.018 Kilowatt (p), insgesamt 7,6 Mio. Kilowattstunden speisten sie ins Netz ein. So wurden 3859 Tonnen Kohlendioxid vermieden.

258 neue Photovoltaikanlagen in drei Jahren

Die Photovoltaik boomte in Unna dank der Einspeisevergütungen: Vor drei Jahren gab es 392 Anlagen im Stadtgebiet, Ende 2012 ernteten bereits über 650 Anlagen Solarstrom. Insgesamt 23 Mio. Kilowattstunden Strom, fast ein Zehntel des Jahresbedarfes erzeugen die Stadtwerke umweltfreundlich mit eigenen Kraftwerken in Unna. Die privaten Wind-, Solar- und Biogas-Anlagen hinzu gerechnet wird fast ein Fünftel des Unnaer Stromverbrauches umweltfreundlich vor Ort erzeugt.

Kommentieren