Rundblick-Unna » Zeitzeugen-Videos in Fröndenbergs Kettenschmiedemuseum: Stadtwerke-Spende macht´s möglich

Zeitzeugen-Videos in Fröndenbergs Kettenschmiedemuseum: Stadtwerke-Spende macht´s möglich

Zwei glänzend schwarz lackierte Rundstahlkettenglieder als Dankeschön – für 1500 Euro, die mithelfen, Fröndenbergs Kettenschmiedetradition in Erinnerung zu bewahren. Mit dem Geld haben sich die Stadtwerke Fröndenberg in diesem Jahr wieder an der Ausstattung des Museums im Himmelmannpark beteiligt.

Der  Förderverein Kulturzentrum e.V. sagte zum Jahresende herzlichen Dank in Form besagter Kettenglieder, die Vereinsvorsitzender Jochen Hänel an Stadtwerkechef Bernd Heitmann überreichte.

800 Euro des Geldes will der Förderverein für die Realisation von Videoclips verwenden: Er möchte in nächster Zeit Zeitzeugen vor laufender Kamera befragen und die Videoclips dann an geeigneter Stelle im Kettenschmiedemuseum platzieren. Zudem will der Verein ein Tonmischpult-Modul und TV-Monitore kaufen.

Dank der Stadtwerkespende kann er das jetzt, freut sich Jochen Hänel, auf dessen Wunschliste noch weitere Ideen stehen: So könnte er sich eine E-Bike-Tankstelle am Kettenschmiedemuseum vorstellen. Auch Flaggen und Hinweisschilder am Ruhrtalradweg wären aus seiner Sicht sinnvoll und nützlich. „Ohne Spenden und Sponsoring läuft ja weder ein Verein noch so ein Museum, das muss man klar sagen“, unterstrich Jochen Hänel, als er sich bei den Stadtwerken bedankte.

Kettenschmiede Frö

Die schwarz lackierten Kettenglieder werden übrigens regelmäßig als überdimensionale Trauringe bei standesamtlichen Trauungen im Kettenschmiedemuseum eingesetzt. Ein Paar davon liegt jetzt im Büro des Stadtwerkechefs.

Jährlich geben die Stadtwerke Fröndenberg rund 30 000 Euro für Spenden und Sponsoring im lokalen Umfeld aus. Empfänger sind Sportvereine, Schützenvereine und Kulturprojekte. Regelmäßig handelt es sich um ehrenamtlich gemanagte Projekte. „Das ist eine für die gesamte Stadt wichtige und wertvolle Motivation, die wir gerne auch finanziell unterstützen“, erklärte  Bernd Heitmann.

Kettenschmiede Frö illuminiert

 

 

 

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Das muß ich mir doch auch nochmal ansehen. Schön, daß das Museum auf diese Art am Leben gehalten wird.

    Antworten

Kommentieren