Rundblick-Unna » Wunder werden wahr im Wahljahr: Viertel Mio. für Sanierung Palzstraße, 700.000 für Hillering

Wunder werden wahr im Wahljahr: Viertel Mio. für Sanierung Palzstraße, 700.000 für Hillering

Wunder dauern manchmal etwas länger. Im Landeswahljahr soll endlich die heillos kaputte, von Schlaglöchern übersäte Palzstraße in Fröndenberg saniert werden (im Bild). Und der nicht minder reparaturbedürftige Hillering im Süden Unnas. So steht es im neuen Landesstraßenerhaltungsprogramm der NRW-Regierung.

Insgesamt stehen in diesem Jahr 127,5 Mio. für die Reparatur des Landesstraßennetzes zur Verfügung. (2016: 115,5 Mio.).

In Fröndenberg werden für Straßensanierungen im Verlauf der Palzstraße in diesem Jahr 250.000 Euro in den 900 Meter langen Bauabschnitt investiert – seit gefühlten Ewigkeiten erhofft von den Bewohnern der Palz und regelmäßig Durchfahrenden.

In Unna fließen 700.000 Euro in den 1,2 km langen Bauabschnitt der Straße Hillering im Süden der Stadt.

Und in Schwerte wird die Rote-Haus-Straße berücksichtigt, mit 750.000 Euro für 2,9 km, außerdem die Iserlohner Straße mit 850.000 Euro für 2 km.

Kommentare (9)

  • Sibylle Weber via Facebook

    |

    Es ist weit gekommen, dass wir uns über solche Selbstverständlichkeiten freuen.

    Antworten

  • Norman Schulte via Facebook

    |

    Und was ist mit den unzähligen anderen, z.T. in gefährlich desatrösem Zustand befindlichen Strassen ? Schon mal von Altendorf nach Schwerte gefahren ? Die rechte Seite ist ja gar nicht mehr befahrbar, also wird mittig bis links gefahren, bis Gegenverkehr kommt…

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Man kann als Betroffener immer nur hoffen, dass irgendwann auch diese Straße ins Landesprogramm aufgenommen wird. Die Sanierung der Palzstraße hatte ja auch kaum noch jemand für möglich gehalten. Also, optimistisch bleiben….

      Antworten

  • Willy

    |

    Kommt dann eine Partei und schreibt sich auf die Fahne, „mehr für Deutschland, weniger für die EU“, gibt’s Prügel….denn wir geben ja gern.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Unmögliche Aufträge werden Umgehend ausgeführt, Wunder dauern etwas Länger.

    Antworten

  • Christiane Kramer via Facebook

    |

    Die Straßen die tatsächlich halbwegs gescheit zu befahren sind, sind hier in Land rar gesät! Da wird dann mal hier und da ein Stückchen saniert um dem Wahlvolk Honig aufs Pflaster zu schmieren. Armselig! Teilweise sind die Straßen in DE ähnlich einem Ackerpfad in Bulgarien 😰

    Antworten

    • Norman Schulte via Facebook

      |

      Ich hab’s schon mal in einem anderen Forum geschrieben, wir waren letztes Jahr auf dem Balkan unterwegs, so desolate Strassen wie in NRW findet man weder in Montenegro, noch in Serbien oder Bosnien-Herzegowina und in des spanischen Pampa auch nicht ….

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Hmpf…- dabei ist doch jetzt Superwahljahr…

      Antworten

  • luenne

    |

    Warum fahren die meisten inzwischen einen SUV ?
    Wegen der schlechten Straßen .-)

    Antworten

Kommentieren