Rundblick-Unna » Wieder Schaffner in Zug angegriffen und mit Glasflasche schwer verletzt

Wieder Schaffner in Zug angegriffen und mit Glasflasche schwer verletzt

Er wollte – leidlich kein Einzelfall mehr – einfach nur seinen Job machen und Tickets kontrollieren. Jetzt liegt er schwer verletzt im Krankenhaus. In einer Regionalbahn von Dortmund ins Münsterland ist am Freitagabend ein weiteres Mal ein Bahnmitarbeiter von aggressiven Fahrgästen massiv angegriffen worden. Auch in diesem Fall soll es sich um junge Nordafrikaner handeln.

Die insgesamt wohl 4 Männer (in der ersten Pressemitteilung war von einem Trio die Rede gewesen) wurden am Freitagabend gegen um 20.30 Uhr im Zug von dem Schaffner kontrolliert. Einer hatte keinen Fahrausweis dabei, die Gruppe sollte daher am Bahnhof Lüdinghausen den Zug verlassen.

Daraufhin reagierten die Männer extrem aggressiv: Zunächst kam es zu einem Wortgefecht, sodann griff einer der Männer den Schaffner an – dieser wehrte die Attacke mit Pfefferspray ab, doch beim Verlassen des Zuges schmetterte einer der Täter eine Glasflasche gegen den Kopf der Schaffners – so heftig, dass der Bahnbedienstete schwere Verletzungen erlitt.

Die Angreifer flüchteten. Täterbeschreibung: 1) ca. 18-21 Jahre alt, 165cm groß, schlank, kurze schwarze Haare, nordafrikanisch. 2) ca. 25 Jahre alt, 180cm groß, schlank, kurze schwarze Haare, trug Brille, nordafrikanisch. –  Weitere Beschreibungen liegen nicht vor.

UPDATE Mittwoch, 14. 12.: Fahndungserfolg

Umfangreiche Ermittlungen der Landes- und Bundespolizei in enger Zusammenarbeit mit der DB und Hinweisen von Mitreisenden führten zu einem 23-jährigen Tatverdächtigen aus Lüdinghausen. Ausschlaggebend für den schnellen Fahndungserfolg war ein Polizeibeamter aus Lüdinghausen, der den Mann auf einer Viedeoaufzeichnung aus dem Zug wiedererkannte. Ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ist eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.

Bundespolizei

Einige jüngst berichtete Fälle von Angriffen in Zügen – unser Archiv ist voll davon:

http://rundblick-unna.de/poebelei-beschimpfungen-rohe-gewalt-der-wahnsinn-in-zuegen-und-auf-bahnhoefen/

http://rundblick-unna.de/zugchef-60-im-bahnhof-hamm-niedergeschlagen-taeter-vorbestraft-und-ausgeschrieben/

http://rundblick-unna.de/raub-im-zug-taeter-schlaegt-zu-und-fluechtet-beim-halt-in-kamen/

http://rundblick-unna.de/erneuter-angriff-auf-zugbegleiter-durch-schwarzfahrer-messerstecher-in-intercity/

Kommentare (7)

  • Andrea

    |

    Da fehlen einem echt die Worte! Ich hoffe man fasst die Täter. Aber bei unserer Kuscheljustiz sind sie ja wieder schnell auf freiem Fuß. Die sollte man gleich einpacken und abschieben! Alles Gute dem Schaffner

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Danke, Andrea!

      Antworten

  • Hanno

    |

    Der Bahnchef sollte seine Mitarbeiter mit Schutzwesten und Waffen ausstatten.

    Ob der Schaffner den Job weitermacht ?!? Gute Genesung und viel Erfolg bei neuer Jobsuche….

    Antworten

  • Mike

    |

    Wann reagiert unsere Politik endlich mal ?

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Wenn du Frau Kraft bei Illner zugehört hast, kennst du die Anwort, Mike.

      Antworten

  • hans

    |

    das muss man doch jetzt irgendwie relativieren, das muss doch jetzt irgendwie ein einzelfall sein

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    UPDATE Mittwoch, 14. 12.: Fahndungserfolg

    Umfangreiche Ermittlungen der Landes- und Bundespolizei in enger Zusammenarbeit mit der DB und Hinweisen von Mitreisenden führten zu einem 23-jährigen Tatverdächtigen aus Lüdinghausen. Ausschlaggebend für den schnellen Fahndungserfolg war ein Polizeibeamter aus Lüdinghausen, der den Mann auf einer Viedeoaufzeichnung aus dem Zug wiedererkannte. Ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ist eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.

    Antworten

Kommentieren