Rundblick-Unna » Wieder mal verdächtige Personen in Wohnsiedlung, diesmal Fröndenberg – Augen auf und besser melden

Wieder mal verdächtige Personen in Wohnsiedlung, diesmal Fröndenberg – Augen auf und besser melden

Anwohner im westlichen Fröndenberger Stadtteil Dellwig sind beunruhigt. Was wollen diese Personen, die in einem roten Mercedes Vito langsam durch die Straßen fahren, auch mal aussteigen und an Haustüren klingeln? Zwei Leser meldeten sich in unserer Redaktion.

Die Polizei hat schon häufig bestätigt, dass es sich bei unbekannten Personen, die in Wohngebieten an Haustüren schellen, um ausspähende Kriminelle handeln kann. Kann, nicht muss. In Verbindung mit Fahrzeugen, die auswärtige Kennzeichen tragen (speziell Transporter aus umliegenden Großstädten oder aus dem Ausland), ist Misstrauen nicht verkehrt.

Also: Die Personen ruhig ansprechen – Kennzeichen des Wagens merken – die Polizei informieren. Und immer wieder der eindringlichste Rat: Jeder sollte sorgsam auf das Grundstück und das Eigentum seiner Nachbarn mit aufpassen.

Kommentare (4)

  • Willy

    |

    Fast jeder hat ein Telefon mit Kamera, also kurz drauf halten, man muss sich dabei ja nicht unbedingt zeigen, dann abspeichern, Datum und Uhrzeit bei, fertig.

    Antworten

  • luenne

    |

    Bin gestern mit meiner Frau langsam durch die Neubausiedlungen gefahren und haben geguckt wie weit die ganzen Bauten sind und mal geschaut wo noch Baulücken sind …
    Da ich einen Firmenwagen fahre habe ich auch kein UN Kennzeichen.
    Zwar keinen Trasnporer aber einen großen Van, mal gucken wann die Polizei bei mir auftaucht …

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Wenn du deinen Wagen irgendwo parkst, aussteigst und auf fremden Grundstücken herumschleichst, wie das im vorliegenden Fall mehrfach geschehen ist, könnte zu Recht auch die Polizei bei DIR auftauchen, luenne. Es geht hier nicht allein um auswärtige Kennzeichen. Über Vorsicht in dieser Hinsicht spotten kann eigentlich nur jemand, der noch nicht von Einbruch betroffen war. Nichts für ungut.

      Antworten

      • luenne

        |

        Ich muss leider mitteilen das ich ein Einbruchsopfer bin.
        Darf ich dann doch spotten ?
        Ne scherz Beiseite jeder wie er will, alles gut.
        Wollte eigentlich nur darauf hinweisen das es in 9 von 10 Fällen eine vernüftige Erklärung gibt.
        Beispiel Tag der offenen Gärten da war ein Verkehr bei uns…
        ganz viele langsame Autos alle suchten, gucken und liefen da rum.
        Einmal gefragt ob ich helfen kann dann war alles klar .-)
        Der rote Satz oben passt gut “ Also: Die Personen ruhig ansprechen …“

        Antworten

Kommentieren