Rundblick-Unna » „Wie, mitten in der Stadt ist 50…?“ – „Ich musste schneller fahren, sonst wär mir jemand reingefahren…“

„Wie, mitten in der Stadt ist 50…?“ – „Ich musste schneller fahren, sonst wär mir jemand reingefahren…“

„Wie – Tempo 50 ist hier?“ Überraschung, ja – mitten in der Großstadt ist innerstädtisches Tempolimit geboten.  Man kann´s ja mal versuchen.

Um Ausreden nicht verlegen (wie dieser 26jährige Soester oben) waren verschiedene Temposünder, die der Dortmunder Verkehrsdienst Samstagnacht be Kontrollen in der Innenstadt stoppte. Kontrolliert wurde im Bereich Bornstraße, Hamburger Straße und Märkische Straße plus auf dem Wall. Es hagelte Buß- und Verwarnungsgelder, und dazu gab´s 21 Platzverweise für Schaulustige am Wall.

Unrühmlicher Tagessieger waren diesmal bei erlaubten 50 km/h ein 29-Jähriger aus Hagen mit 91 km/h im VW Golf. Seine Ausrede: Er hätte nur kurzfristig die Geschwindigkeit erhöht, da ihm sonst ein andere Wagen „reingefahren“ wäre, und das hätte den Wiederverkaufswert des Fahrzeuges deutlichst verringert. Das geht ja nun gar nicht, klar.

Ein 26-Jähriger aus Soest wurde in seinem Audi mit 82 km/h gemessen und zeigte sich höchst überrascht, dass auf dem Wall in Dortmund 50km/h vorgeschrieben sind… – Führerscheinnachschulung gefällig?

Zwei 19-Jährige aus Dortmund (einer im teuren Daimler Benz) kamen auf 78 und 73 km/h und befanden sich noch in der Probezeit, ebenso wie ein 20-Jähriger mit 76 km/h. Das wird es mit dem Schein auf Probe nun erst mal gewesen sein.

Zusammenfassend ergaben sich bei 121 überprüften Fahrzeugen sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen zur hoher Geschwindigkeit. 98 Verwarnungsgelder und sechs sonstige Ordnungswidrigkeiten, unter anderem wegen des Telefonierens am Steuer, Erlöschen der Betriebserlaubnis und sonstiger Verstöße. 27 Verwarnungsgelder wurden unter anderem gegen Gurtmuffel und telefonierende Radfahrer ausgesprochen. In einem Fall musste der VW Golf eines 20-Jährigen Dortmunders auf Grund technischer Mängel sichergestellt werden. Rund 21 Mal sprachen die Beamten Platzverweise gegen potentiell Schaulustige im Wallbereich aus.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Für Einige ein teurer Spaß.

    Antworten

Kommentieren