Rundblick-Unna » Wetter zu „bescheiden“: Straßensanierung im Indupark verschoben

Wetter zu „bescheiden“: Straßensanierung im Indupark verschoben

Aufgeschoben soll nicht aufgehoben sein, aber heute wird es auch wieder nichts mit dem Baubeginn.  Bedingt durch das, so Stadtsprecherin Katja Sahmel, „bescheidene Wetter“ seit Anfang der Woche konnten die Straßenbaumaschinen noch nicht wie angekündigt im Indupark Ost anrücken.

Ursprünglich sollten die Arbeiten auf der Max-Planck-Straße bereits am 2. März (Donnerstag voriger Woche) losgehen und am 11. März (diesen Samstag) beendet sein. Jetzt ist alles nach hinten verschoben mitsamt Straßenteilsperrung und Umleitung.

„Wann es losgeht, kann ich noch nicht genau sagen, weil das auch von der Disposition der ausführenden Baufirma abhängt“, teilte uns Katja Sahmel heute Morgen auf Nachfrage mit.  Mit Blick aus dem Fenster in das Wolkengrau: „Heute wird es auch nichts werden.“

Die Schlaglochpiste namens  Max-Planck-Straße im Indupark gehört zu den größten Stoßdämpferfeinden stadtweit. Für die auf anderthalb Wochen geplanten Sanierungsarbeiten wird die wichtige Achse im östlichen Gewerbegebiet halbseitig gesperrt, und zwar zwischen der Abfahrt zur Alfred-Nobel-Straße und dem Kreisverkehr in Fahrtrichtung zum Kreisverkehr.

Der Verkehr wird über die parallel verlaufende Heisenbergstraße umgeleitet.

Im Indupark soll in diesem Jahr straßensanierungstechnisch noch mehr passieren: http://rundblick-unna.de/umfassende-sanierung-der-indupark-rumpelpisten-grundstueckeigentuemer-zahlen-mit/

Indupark UN Max Planck Str

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    An der höheren Gewalt des Wettergottes kann man nichts machen. Es scheint aber eine Wetterverbesserung in Aussicht zu stehen.

    Antworten

  • Micha

    |

    Aufgeschoben ist besser als aufgehoben. Warten wir es ab und somit Zeitgleich auf ein super Wetter🌝🌝🌝

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Genau! :-)

      Antworten

Kommentieren