Rundblick-Unna » Werne sagt dem Müll den Kampf an und putzt sich heraus

Werne sagt dem Müll den Kampf an und putzt sich heraus

Weg mit dem Müll! Bereits zum zweiten Mal greifen die Bürger der Stadt Werne zu Schaufel und Besen. Die Aktion „Werne putzt sich raus“ findet am kommenden Samstag (11. März) von 9 Uhr bis 14 Uhr statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Wiehagenschule und der Wienbredeschule haben bereits ihre Zusage gegeben und schickten auch eine „Delegation“ zu dem Pressetermin, bei dem sie auch klar und deutlich ihren Standpunkt klar machten: Werne soll sauber sein“!

Zusammen mit Bürgermeister Lothar Christ rufen sie alle Bürger dazu auf, an der Aktion teilzunehmen.

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse wissen schon sehr genau, was sie stört. So beklagt z.B. Kai: „Die Raucher werfen immer ihre Zigarettenkippen auf den Boden, deshalb brauchen wir mehr Mülleimer“. Bürgermeister Lothar Christ fand den Vorschlag schon mal sehr gut, aber das ist nur eine von vielen Baustellen. Die Menschen sollten allgemein mehr auf ihre Umwelt achten! Auch der Umgang mit Plastiktüten wurde beklagt. Die Tüten teurer machen, oder gar ganz weg lassen – wurde da gefordert. Da können die Schüler auch für die eigenen Eltern ein gutes Vorbild sein.

Neben der Wiehagen- und Wienbredeschule haben aber auch viele Vereine und Institutionen ihre Zusage gegeben – weitaus mehr als im vergangenen Jahr!

Mit dabei sind: Bündnis 90/die Grünen e.V. – Bürgerschützenverein Werne e.V. von 1653 – BVB Supporters Werne – FDP-Stadtverband Werne – Freilichtbühne Werne von 1959 e.V. – Gesellschaft der Musikfreunde Werne e.V. – Heimatverein Werne – Leo Club – LippeBaskets – Schützenverein Baaken – Gebäudereinigung Kuhlmann – Schützenverein Frohsinn 07 Werne e.V. Schützenverein Langern e.V. – SPD-Ortsverein Werne – Verkehrsverein Werne e.V. – Werner SC/Abt. Fußball – Freiherr-vom-Stein-Berufschule – Gymnasium St. Christophorus – Anne-Frank-Gymnasium, sowie AGF Werne e.V. und der IWK.

Das Entsorgungsunternehmen RCS stellt, wie schon bei der Premiere im letzten Jahr, die Container für den gesammelten Müll zur Verfügung. Adelheid Hauschopp-Francke vom RCS erklärte: „Das Ganze funktioniert erst durch ständige Wiederholung – es lebt von Wiederholung“! Dem pflichteten Bürgermeister Lothar Christ und Stadtmarketing-Chefin Carolin Brautlecht bei, und für beide stand schon nach der Aktion im letzten Jahr fest, dass aus dieser Veranstaltung eine Dauereinrichtung werden muss.

Bei der Vorjahres-Aktion sammelten die Bürger gut 15 m³ Müll ein. Das ist jetzt zwar schon eine Menge, aber das wird aufgrund der bereits gegebenen Zusagen wohl „etwas“ mehr werden. Da waren gerade mal „eine Hand voll“ Vereine dabei, wie Lothar Christ berichtete.

Die Aktion „Werne putzt sich raus“ ist aber nun auch nicht zwingend an den kommenden Samstag gebunden. Das Christophorus-Gymnasium beginnt z.B. schon heute mit der Aktion. Auch die Wiehagen- und Wienbredeschule gehen in der Woche schon ans Werk. „Es muss nicht unbedingt am 11. März sein, das können die Teilnehmer selbst entscheiden – ebenso, ob man nun die ganze Zeit, oder nur eine halbe Stunde dabei ist“, sagte Carolin Brautlecht.

Jeder Bürger ist aufgerufen. Wer mag, der kommt einfach ganz spontan dazu, und macht mit. Die Ausrüstung(Müllsäcke, Handschuhe, Besen, Harken, Greifzangen und Schaufeln) dazu stellt der Bauhof ab 9 Uhr an zwei Ausgabestellen bereit. Diese findet man (wie schon im Vorjahr) in der Steinstraße (direkt gegenüber vom Kreisel Am Hagen), sowie in der Konrad-Adenauer-Straße am Tiefgaragenaufgang.

Wer arbeitet, hat dann auch eine deftige Stärkung verdient! Am Roggenmarkt sorgt der Verkehrsverein Werne ab 11.30 Uhr mit Gulaschsuppe und Getränken für die Verpflegung aller Helfer. Neben der Verpflegung kann man da schon mal ein kleines Resümee ziehen und sich mit den anderen Helfern austauschen.

Werne putzt sich raus“ wird auch in der zweiten Auflage ein voller Erfolg – davon geht Lothar Christ aus: „Das Ergebnis konnte sich im vergangenen Jahr schon sehen lassen und es ist nachhaltig sauberer in der Stadt geblieben“.

Und damit das Nachhaltige auch so bleibt, kann sich jeder da mal selbst an die eigene Nase fassen!

Der Rundblick-Werne-Redakteur ist ja Raucher – aber es wird niemand eine Kippe von ihm auf dem Boden finden! Das ist nun mal so! Werft eure Kippenreste bitte nicht einfach weg, sondern nutzt die dementsprechenden Mülleimer(natürlich nur ausgedrückt!!!)

Ebenso sollte man lieber den Stoffbeutel, oder den Rucksack, oder einen Einkaufskorb nutzen, um die Lebensmittel nach Hause zu bringen. Witzigerweise halten die Teile viel länger, als so eine alberne Plastiktüte.

Wer jetzt bei der Aktion nicht helfen kann, oder möchte … der kann ja trotzdem für eine saubere Stadt sorgen, indem man einfach mal etwas mehr auf die Umwelt achtet. Ihr tut es ja schließlich auch für euch.

 

Auf dem Bild: Die Kinder der Wiehagen- und Wienbredeschule, Bürgermeister Lothar Christ, das Stadtmarketing, und natürlich die Mitarbeiter des Bauhofes sagen dem Müll den Kampf an!

Kommentieren