Rundblick-Unna » Werl: Sexualtäter kurz nach zweitem Übergriff gefasst und in U-Haft

Werl: Sexualtäter kurz nach zweitem Übergriff gefasst und in U-Haft

Die Polizei hat in Unnas kleiner Nachbarstadt Werl einen Sexualtäter gefasst, der  Sonntagfrüh kurz hintereinander gegen zwei Frauen übergriffig wurde. Der 30 jährige Pole sitzt bereits in Untersuchungshaft, teilte die Kreispolizeibehörde Soest am heutigen Abend (Mittwoch) mit.

Gegen 3.10 Uhr am frühen Sonntagmorgen kam es auf dem Werler Marktplatz zu einer sogenannten „Beleidigung auf sexueller Basis“. Ein zunächst unbekannter Mann hatte eine 23-jährige Frau unsittlich berührt, sprich begrapscht.  Anschließend ging er in Richtung Kirche davon, kehrte jedoch kurze Zeit später zurück. Diese Gelegenheit nutzte ein Begleiter der zuvor belästigten jungen Frau: Er packte den Mann und hielt ihn fest, bis die zwischenzeitlich informierte Polizei eintraf.

Die Beamten stellten die Personalien des Grapschers fest. Es handelte sich um einen 30-jährigen Mann aus Polen, der bei einem Bekannten in Werl zu Besuch war und deutlich zu tief ins Glas (oder in die Flasche) geschaut hatte. Er bekam eine Strafanzeige und einen Platzverweis, den er auch befolgte.

Wirklich gelernt hatte der 30 Jährige allerdings nicht aus frischer Anzeige plus Platzverweis: Gerade mal 2 Stunden später, gegen 05:20 Uhr,  kam es dann auf der Unnaer Straße zu einem weiteren sexuellen Übergriff: Erneut wurde eine Frau von einem ihr Unbekannten massiv in sexueller Absicht bedrängt. Die 50-Jährige, die auf dem Weg zur Arbeit war, konnte sich losreißen und ins Krankenhaus flüchten. Von hier wurde die Polizei informiert.

Auf Grund der Beschreibung und des engen zeitlichen Zusammenhangs mit der vorherigen Tat war schnell klar, dass es sich wieder um 30-jährigen Polen handeln könnte. Nach Vernehmung der Zeugin und weiteren Ermittlungen zum möglichen Aufenthaltsort wurde der Mann dann am Sonntagmittag in der Wohnung eines Bekannten in Werl festgenommen. Diesmal nicht „nur“ wegen sexueller „Beleidigung“, sondern wegen Verdacht auf  sexuelle Nötigung und versuchte Vergewaltigung. Das sind schwerwiegende Vorwürfe, auf die Staatsanwaltschaft Arnsberg entsprechend reagierte: Der Pole wurde am Montag dem Haftrichter vorgeführt – und dieser ordnete Untersuchungshaft an.

Kommentare (6)

  • Helmut Brune

    |

    Untersuchungshaft ist doch schonmal was.

    Antworten

  • Micha

    |

    Bei einer anderen Gesetzgebung,wäre es zu der 2ten Tat nicht gekommen.Traurig👎

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Jep, der erste Übergriff erfüllte ja „nur“ den Tatbestand der sexuellen „Beleidigung“. Null Haftgrund.

      Antworten

      • Micha

        |

        Ich will nur die Leichtigkeit der Verbrechen aufzeigen.Solche miesen Typen machen es genau aus diesem Grund. Bei Straftaten, werden nur die Opfer bestraft. Nicht aber die oder der Straftäter.

        Antworten

        • Redaktion Rundblick-Unna.de

          |

          Schon okay. Trotzdem hmmppff. :-/

          Antworten

  • Micha

    |

    😂😂😂

    Antworten

Kommentieren