Rundblick-Unna » Werkstatt-Berufskolleg: 110 Schüler machen ihren Abschluss

Werkstatt-Berufskolleg: 110 Schüler machen ihren Abschluss

Diese jungen Menschen freuen sich über ihren Abschluss am Werkstatt-Berufskolleg. Foto: Horschler Kommunikation

Diese jungen Menschen freuen sich über ihren Abschluss am Werkstatt-Berufskolleg. Foto: Horschler Kommunikation

Die jüngste Unnaer Schule feiert ihre ersten Absolventen: Mit den frisch erworbenen Zeugnissen entließ das „Werkstatt-Berufskolleg“ am 1. Juli insgesamt 110 Schülerinnen und Schüler.

Vor einem Jahr war das Berufskolleg der Werkstatt im Kreis Unna in seinen Schulungsräumen auf dem Gelände der Lindenbrauerei gestartet. 120 Schülerinnen und Schüler nutzten sofort in den fünf Klassen das Angebot. Das Berufskolleg der Werkstatt im Kreis Unna ist eine vom Land anerkannte und geförderte Berufsschule. Sie versteht sich ausdrücklich nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu den drei Berufskollegs des Kreises Unna.

Theorie, Praxis und pädagogische Begleitung aus einer Hand

Das Berufskolleg der Werkstatt richtet sich vornehmlich an benachteiligte Jugendliche ohne Schul- und Berufsabschluss. „Die Besonderheit besteht darin, Theorie, Praxis und pädagogische Begleitung aus einer Hand zu organisieren. Dabei wird die praktische Qualifizierung in Ausbildungswerkstätten direkt mit dem Schul-Unterricht verbunden und gleichzeitig die pädagogische Unterstützung in Praxis und Unterricht integriert“, erklärt Herbert Dörmann, Geschäftsführer der Werkstatt im Kreis Unna. Dieter Schulze, Schulleiter des Werkstatt Berufskollegs, ergänzt: „Wir nutzen die Chance, Jugendliche mit unterschiedlichsten Voraussetzungen auf eine qualifizierte Ausbildung und einen Arbeitsplatz im ersten Arbeitsmarkt vorzubereiten. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels darf kein Talent verloren gehen. Dies gelingt uns durch individuelle Ansprache, Einzelförderung und kleine Lerngruppen.“

30 Schüler beginnen eine Ausbildung

Von dem 1. Jahrgang des Berufskollegs haben 40 Schüler den Hauptschulabschluss erworben, 30 wechseln jetzt in Ausbildung und Arbeit, 50 starten nach den Sommerferien in eine vollzeitschulische Berufsorientierung bzw. ein Berufsgrundschuljahr.

Das Berufskolleg baut nach dem Sommer auch sein Angebot aus: Neben den Berufsvorbereitungsklassen mit Hauptschulabschluss soll u.a. ein vollzeitschulisches Berufsorientierungsjahr in Metall sowie Ernährung und Hauswirtschaft und ein Berufsgrundschuljahr in der Metalltechnik im Werkstatt-Berufskolleg angeboten werden. Des Weiteren wird die 2jährige schulische Ausbildung zur Staatl. geprüften Servicekraft angeboten sowie die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher.

Informationen zu den Bildungsangeboten: WERKSTATT Berufskolleg Unna Dieter Schulze Telefon +49-2303-5888919 www.werkstatt-im-kreis-unna.de 

Kommentieren