Rundblick-Unna » Wer fährt wann wohin – und womit?

Wer fährt wann wohin – und womit?

Sabine Leiße, Leiterin Planung und Mobilität im Kreis Unna, und Verkehrsplaner Klaus-Peter Dürholt bitten um rege Beteiligung.

Sabine Leiße, Leiterin Planung und Mobilität im Kreis Unna, und Verkehrsplaner Klaus-Peter Dürholt bitten um rege Beteiligung.

Mit Bus, Bahn oder Rad zur Arbeit, mit dem Auto zum Einkauf, zu Fuß in die Stadt – Unna Bürger sind flexibel mobil unterwegs. Doch wer wählt zu welchem Zweck welchen fahrbaren Untersatz – und warum? Das will der Kreis nun wissen, um das Verkehrsangebot kreisweit zu optimieren.

Dazu dient eine Mobilitätsbefragung.
In den kommenden Wochen werden in drei „Befragungswellen“ 27 000 zufällig ausgewählte Haushalte angeschrieben und alle im Haushalt lebenden Personen anonym nach ihrem Verkehrsverhalten befragt. Mit Ausnahme von Kamen sind alle kreisangehörigen Kommunen beteiligt. In Unna können 3300 Haushalte Post erwarten.

Die Daten sollen bis Anfang 2014 ausgewertet sein und dem Kreis, seinen Städten und Gemeinden als Grundlage für ein besseres Verkehrsangebot dienen. Landrat Michael Makiolla und die Bürgermeister hoffen, dass sich die angeschriebenen Haushalte rege an der Umfrage beteiligen: „Wir wollen die Wege für die Menschen noch kürzer, schneller und umweltfreundlicher machen.

Je mehr, desto besser

Je höher die Beteiligung, umso zuverlässiger sind natürlich die Ergebnisse“, unterstreicht Makiolla. „Die aufwändige Befragung nutzt den Bürgern ganz konkret, denn in unserer mobilen Gesellschaft ist jeder auf ein gutes Verkehrsangebot angewiesen“, ergänzt Sabine Leiße, Leitern der Stabstelle Planung/Mobilität. „Der mitmacht, bestimmt also mittelbar mit, wo in Zukunft z.B. ein Radweg gebaut wird.“

Die Ergebnisse werden von einem Verkehrsplanungsbüro ausgewertet und für die einzelnen Städte und Gemeinden sowie für den Kreis insgesamt hochgerechnet. Für die Verkehrsplanung entstehen so Kenndaten zum Beispiel zur Dichte von Verkehrsströmen, zur Wahl der Verkehrsmittel und zum Zweck der Mobilität. „Damit können wir feststellen, zu welchen Zeiten unsere Bürgerinnen und Bürger welche Wege und Verkehrsangebote nutzen und nutzen wollen – und wo wir vielleicht auch noch Lücken im Angebot haben“, unterstreicht Kreis-Verkehrsplaner Klaus-Peter Dürholt.

Datenschutz sei in jeder Phase gewährleistet. (sia)

Das Anschreiben an die Haushalte enthält einen Fragebogen und einen portofreien Rückumschlag. Damit kann der ausgefüllte Fragebogen kostenfrei zum Kreis Unna zurück gesendet werden. Alternativ kann der Fragebogen auch online ausgefüllt werden. Die Mobilitätsbefragung hat der Kreis auf seiner Website www.kreis-unna.de, Stichwort Mobilitätsbefragung (kreis-unna.de/fragebogen) zusammengestellt.(Die Umfrage ist mittlerweile beendet) Infos gibt es auch unter www.unna.de.

Übrigens: Unter allen Haushalten, die den Fragebogen ausfüllen, werden interessante Preise wie zum Beispiel ein I-Pad oder Tickets für Bus und Bahn verlost.

Kommentare (1)

Kommentieren