Rundblick-Unna » Weitere Flüchtlingsunterkunft an der Stadtgrenze zu Massen

Weitere Flüchtlingsunterkunft an der Stadtgrenze zu Massen

Während die Politik in Unna kontrovers über die künftige Nutzung der früheren Landesstelle diskutiert, eröffnet zweieinhalb Kilometer westlich von Massen im Januar eine weitere Flüchtlingsunterkunft auf Dortmunder Gebiet.

Auf einem Sportplatz in dem an Massen grenzenden Stadtteil Wickede sollen nach den den bisherigen Anwohnerinformationen ca. 120 Menschen aus Kriegsgebieten nach und nach in Containern einziehen. Diese sind bereits auf dem dafür vorgesehenen Sportplatz aufgebaut.

Eine vorab veranstaltete Bürgerversammlung geriet kurzzeitig aus den Fugen, da Neonazis die Veranstaltung lautstark störten. Mit einer Hundertschaft Uninformierten musste die Dortmunder Polizei für Ordnung sorgen.

In der früheren – und jetzt wieder faktisch so genutzten – Landesstelle an der Buderusstraße sind momentan ca. 800 Flüchtlinge einquartiert. Mit dieser Zahl ist das Limit auch für die Bündnisgrünen erreicht, die insgesamt anstreben, die Gebäude wieder offiziell für Flüchtlingsunterbringung nutzbar zu machen. Dazu müsse aber vorher ein „integratives Gesamtkonzept“ für eine Neuplanung des Geländes erstellt werden, fordert Grün.

Von einer gerichtlichen Klage gegen die Wiedernutzung als Landesstelle soll die Stadt Unna nach Ansicht der Grünen Abstand nehmen.

 

Kommentare (1)

  • Sascha Krieg

    |

    Mal schauen, ob wir auch so den Arsch geschmiert bekommen, wenn wir mal aus D-Land flüchten müssen.Ich glaube nicht!Aber wir müssen ja Milliarden für andere Länder raus pulvern, obwohl wir selber schon am Hungertuch nagen.Traurig aber wahr.

    Antworten

Kommentieren