Rundblick-Unna » Weitere Fahranfängerin aus Fröndenberg schwer verletzt: Lupo prallt gegen Baum auf Westicker Straße

Weitere Fahranfängerin aus Fröndenberg schwer verletzt: Lupo prallt gegen Baum auf Westicker Straße

Nach dem schlimmen Unfall  mit zwei schwer verletzten 18Jährigen am Fronleichnamsmorgen nahe des Bismarckturms (wir berichteten) ist heute Nacht erneut eine 18Jährige aus Fröndenberg schwer verletzt worden: Sie prallte mit ihrem Kleinwagen gegen einen Baum auf der Westicker Straße.

Die Fahranfängerin fuhr laut Polizeibericht gegen 1 Uhr früh in ihrem VW Lupo stadtauswärts in Richtung Wickede. In einer Kurve geriet sie nach rechts von der Fahrbahn ab – der Kleinwagen schleuderte mit voller Wucht gegen einen Baum. Die junge Frau musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Lupo war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Für etwa eine Stunde war die Westicker Straße komplett gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3150 Euro.

Der Unfall am frühen Morgen zuvor auf der Hubert-Biernat-Straße hatte sich ähnlich abgespielt. Auch hier war – nach bisherigen Erkenntnissen – kein anderer Verkehrsteilnehmer im Spiel, als die beiden 18Jährigen in einer langgezogenen Rechtskurve von der Fahrbahn gerieten und auf der gegenüberliegenden Seite vor einen Straßenbaum prallten.

Die Ursachen beider Unfälle müssen noch ermittelt werden.

Kommentare (14)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Zwei Mal in zwei Tagwen. Ist das Zufall? Gute Besserung der jungen Dame.

    Antworten

  • Tobi As via Facebook

    |

    ist die Jugend. 2 Wochen Führerschein zu haben & sich dann schon zu denken mann kann auto fahren & man könnte mit überhöhter geschwindigkeit durch eine Alle fahren. Leichtsinnig & doof.

    Antworten

  • Maxim De via Facebook

    |

    Tobi As über etwas zu urteilen, was bislang auf Thesen beruht, dass ist leichtsinnig & doof.

    Antworten

    • Tobi As via Facebook

      |

      Achso. da fährt man also mit genau 50 km/h durch eine Alle & knallt gegen einen Baum … Meines Wissens sollte das Auto es aushalten und nicht von 4meter länge auf 1meter schrumpfen ?!

      Antworten

    • Julia Riede via Facebook

      |

      So was ähnliches hab ich mir auch gedacht

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Wie wäre es, mit Rücksicht auf die schwer verletzte junge Frau einfach zurückhaltend die Ermittlungsergebnisse abzuwarten?

      Antworten

    • Tobi As via Facebook

      |

      ich sage nur wie es ist, ich sehe es fast jeden Tag auf meiner Arbeit was mit autos passiert die gegen Gegenstände mit ca 80 km/h fahren. Arbeite übrigens für die Sicherheit von Autos :)

      Antworten

    • Sandra Majewski via Facebook

      |

      Tobi, ich stimme dir da voll & ganz zu!

      Antworten

    • Maxim De via Facebook

      |

      Das ist schön, da du offensichtlich also weder beteiligt noch Ermittler bist solltest du dich also wie oben angesprochen dementsprechend zurück halten.

      Antworten

    • Tobi As via Facebook

      |

      Ach 😀 jetzt ist es auch noch verboten hier seine Meinung zu äußern 😀

      Antworten

    • Maxim De via Facebook

      |

      Wer sagt das?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Tobi As: Es geht einfach darum, sich in solchen Fällen vielleicht einfach seinen Teil zu denken, aber Zurückhaltung zu wahren. In einer Nachbargruppe hat sich soeben die Mutter der jungen Frau gemeldet, die einfach nur froh ist, dass ihre Tochter noch lebt. Hier lesen viele mit, und es kam schon mehrfach vor, dass persönlich Betroffene sich hier gemeldet haben. Einfach ein bisschen Fingerspitzengefühl bei solchen Meldungen, bitte. Danke.

      Antworten

    • Larissa Bluubb via Facebook

      |

      Seh ich genauso etwas Mitgefühl wäre nicht schlecht! !!!
      Wünsch gute Besserung! !!

      Antworten

Kommentieren