Rundblick-Unna » Vollsperrung auf A45 – Sattelzug-Tank riss auf – Lünerin verletzt, 106.000 Euro Schaden

Vollsperrung auf A45 – Sattelzug-Tank riss auf – Lünerin verletzt, 106.000 Euro Schaden

Kraftstoff ergoss sich auf die Fahrbahn: Nach einem Lkw-Unfall heute Morgen auf der A 45 bei Lüdenscheid wurde die Autobahn in Richtung Frankfurt voll gesperrt. Der Tank eines Sattelzug riss auf – mit entsprechenden Folgen.

Zeitpunkt war 6.40 Uhr: Nach ersten Erkenntnissen wollte ein Pkw Fahrer von der mittleren auf die linke Fahrspur wechseln. Weil aber dort die Fahrzeuge vermutlich zu schnell waren, überlegte es sich der Autofahrer in Sekundenbruchteilen wieder anders, riss seinen Pkw ruckartig nach rechts – um dort gegen einen Sattelzug zu prallen, der sich in diesem Moment auf selber Höhe befand.

Bei dem Unfall gab es nach ersten Informationen der Polizei einen Verletzten. Der Tank des Sattelzugs wurde aufgerissen, der Kraftstoff entlud sich auf die Fahrbahn.

Die Fahrtrichtung Frankfurt wurde umgehend gesperrt, eine Ableitung des Verkehrs erfolgt an der Anschlussstelle Lüdenscheid Nord. Der zwischen der Anschlussstelle Lüdenscheid Nord und der Unfallstelle aufgestaute Verkehr wurde von der Polizei zurückgeführt.

UPDATE – der Abschlussbericht der Polizei:

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr eine 30-jährige Lünerin mit ihrem Pkw auf der A45 in Richtung Frankfurt. Gegen 6.40 Uhr lenkte sie in Höhe der Talbrücke Kattenbusch das Fahrzeug vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Dabei riss sie ruckartig – vermutlich auf Grund parallel fahrender Fahrzeuge auf der linken Spur – das Lenkrad nach rechts. Der Mini der Fahrerin geriet daraufhin ins Schleudern und prallte gegen den Tank eines Sattelzuges. Durch die Wucht der Kollision wurde der Kleinwagen zurückgeschleudert. Der Mini stieß gegen die Mittelleitplanke und kam nach wenigen Metern zum Stehen.

Durch die Kollision riss der Kraftstofftank des Sattelzugs auf. Über eine Länge von rund 150 m verteilten sich mehrere hundert Liter Diesel auf der Fahrbahn.

Ein Rettungswagen fuhr die leicht verletzte 30-Jährige in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die A45 in Richtung Frankfurt für mehrere Stunden gesperrt werden. Eine Ableitung wurde ab der AS Lüdenscheid eingerichtet. Ab 10:30 Uhr konnte ein Fahrstreifen frei gegeben werden, gegen 12 Uhr waren die Aufräumarbeiten beendet.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 106.000 Euro.

Kommentieren