Rundblick-Unna » Viel zu tun im Freibad Dellwig – Neues Kinderbecken

Viel zu tun im Freibad Dellwig – Neues Kinderbecken

In Dellwigs Freibad hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Das alte Kinderbecken musste geschlossen werden, der Kinderbereich wurde völlig neu gestaltet. Vieles wurde ausprobiert, die Betreiber des Freibades sind aber keine Profi-Schwimmbadbauer, sondern – wie hinreichend bekannt –  allesamt Ehrenamtliche.

„Ideal ist das hier ja nicht“, hörte man im letzten Sommer einige kritische Stimmen. Dem einen war das Wasser zu kalt, dem nächsten das Gras zu hoch.

Eines ist jedoch gewiss: Beim Freibad Dellwig lehnt sich niemand gemütlich zurück. Den ganzen Winter über liefen, wenn die Temperaturen es zuließen, die Arbeiten weiter. Bagger und Traktoren fuhren ein und aus, Erde wurde bewegt, Schaufeln und Besen geschwungen: Die Arbeiten für das neue Kinderbecken laufen auf Hochtouren, denn zur Eröffnung im Mai 2017 soll der Kinder- und Familienbereich endlich fertig sein. Auch die Zufahrt zum Freibad wird neu gestaltet.

Neue Lampen an der Zufahrt.

Neue Lampen an der Zufahrt.

Das Wetter ausnutzen

„Bei Frost stehen die Arbeiten fast still, deshalb müssen wir die Plustemperaturen immer ausnutzen“, so Markus Kleine, 1. Vorsitzender des Fördervereins. „Wir brauchen jede Hand – wer handwerklich begabt ist und Zeit hat, den bitten wir, uns zu unterstützen. Noch sind wir im Zeitplan!“

Die Bauarbeiten am neuen Kinderbecken sind nun in einer entscheidenden Phase: Es wird fleißig betoniert, Leitungen werden verlegt, Schachtringe gesetzt und ein Geräte-Häuschen gebaut – wie immer alles von freiwilligen Helfern.

„Die Beton-Fertigteile konnten bereits gesetzt werden und dank des Wetters konnten wir auch mit den weiteren Betonierungsarbeiten fortfahren“, erklärt Robin Klesper-Schneider. „Die Form des künftigen Kinderbeckens kann man bereits erkennen.“

Das neue Kinderbecken nimmt Gestalt an.

Das neue Kinderbecken nimmt Gestalt an.

Nicht nur am Samstag ist Helfertag

Ihr habt am kommenden Samstag noch nichts vor und Lust auf eine gute Tat? Dann schnappt euch doch einfach Arbeitshose und Gummistiefel und kommt vorbei! Damit keiner vom Fleisch fällt, ist natürlich auch für Verpflegung gesorgt.

Ab 10:00 Uhr geht’s los – jeder ist willkommen!

Doch nicht nur am Samstag wird Hilfe gebraucht! „Wenn wir in knapp 100 Tagen eröffnen wollen, muss noch allerhand getan werden!“, sagt Annette Reeske vom Förderverein und wendet sich mit ihrer Bitte direkt an die Fröndenberger. „Wir bauen das ja nicht nur für uns, sondern für eure Kinder – es wäre so schön, wenn ihr uns helfen würdet!“

In diesem Sinne, liebe Fröndenberger: Ran an die Schüppen!

 

Kommentieren