Rundblick-Unna » Verkehrswidrig geparkt: Vater mit Totalausraster vor Schule

Verkehrswidrig geparkt: Vater mit Totalausraster vor Schule

„Vorbildfunktion? Fehlanzeige!“ titelt die Polizei der Nachbarstadt in ihrer Meldung.

Bei einer Schulwegs- und Verkehrskontrolle in Dortmund glänzte der Vater einer Achtjährigen nicht mit seinem Verhalten: Er parkte nicht nur im Halteverbot, auf dem Gehweg und in einer Feuerwehrzufahrt – er flippte auch noch filmreif aus, als die Beamten ihn darauf ansprachen. Er schrie, fluchte, verweigerte jegliche Angaben zu seiner Person und versuchte, abzuhauen – am Ende mussten ihm die Ordnungshüter sogar Handfesseln anlegen. Als er zur Überprüfung an sein Auto gestellt wurde, schlug er mit dem Kopf „selbständig gegen die C-Säule und das Dach seines Autos und verpasste dem Autoblech so eine neue Form“ (Zitat aus dem Polizeibericht).

Auf der Polizeiwache gebärdete er sich weiterhin verbal aggressiv. Ein Alkohol- und Drogentest verlief aber zur Überraschung aller negativ. Nachdem er schließlich doch klein bei gab und seine Personalien angab, durfte er wieder nach Hause.

Sein Auftritt wird ein Nachspiel haben: Ermittlungen wegen falscher bzw. Nicht-Bekanntgabe der Personaldaten und eine Anzeige wegen der diversen Verkehrsverstöße werden ergänzt durch eine Zahlung zum Auslösen des Autos, welches abgeschleppt worden war. Zusätzlich wird nun überprüft, ob der Wüterich charakterlich zum Führen eines Kraftfahrzeugs geeignet ist. Und obendrauf wurde der Mann dem sozialpsychiatrische Dienst der Stadt Dortmund gemeldet, sein Verhalten wird unter Umständen medizinisch überprüft.

„Das war allerdings noch nicht das Ende dieser Geschichte“, so die Polizei in ihrem Bericht. Bereits am Vortag war der Mann in einer Kontrolle aufgefallen, da seine Tochter nicht angeschnallt war.

Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Der muß mit Sicherheit zum Psychiater.

    Antworten

  • Malte

    |

    Der Mann ist ein völlig normales Mitglied der BRD-Bevölkerung. Heutzutage im ideologischen Gesinnungsstaat der Raute nichts besonderes mehr. Einer von zig Millionen.

    Antworten

  • klaus

    |

    Idioten sterben nicht aus

    Antworten

  • Wierumer

    |

    allein schon sein Kind unangeschnallt mitzunehmen zeigt welch Geistes Kind der ist.
    Die Aktion heute unterstreicht das. Schade nur dass er nicht auch noch zu blöd ist Kinder in die Welt zu setzen.

    Antworten

Kommentieren