Rundblick-Unna » Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Handy am Steuer: „Erschreckende Bilanz“

Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Handy am Steuer: „Erschreckende Bilanz“

„Erschreckend!“, kommentiert die Kreispolizeibehörde diese abermals haarsträubende Bilanz. Bei einer gestrigen Großkontrolle mit Schwerpunkt „Mobiltelefonen am Steuer“ hagelte es buchstäblich Anzeigen.

In Unna, Schwerte und Bönen wurden insgesamt 614 Fahrzeuge kontrolliert – 38 Fahrerinnen und Fahrer benutzten widerrechtlich ihr Handy während der Fahrt und bekamen eine Anzeige. Weitere 47 Fahrer waren zu schnell – 6 Anzeigen, 41 Verwarnungsgelder.

Außerdem mussten 12 Fahrzeugführer ein Verwarnungsgeld zahlen, weil sie den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Final gab´s noch 9 Verwarnungsgelder, weil der TÜV überschritten war, weil Sperrflächen oder durchgezogene Linien überfahren wurden.

In einem Fall musste sogar die Weiterfahrt untersagt werden: Ein englischer „Teerkocher“ wies derart eklatante technische Mängel auf, dass nach Dekra-Vorführung feststand, dass LKW und Anhänger nicht verkehrssicher sind. Auch in diesem Fall wurde selbstverständlich eine entsprechende Anzeige erstattet.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Man bekommt den Eindruck, daß alle Warnungen über die Handynutzung im Auto in den Wind geschlagen werden.

    Antworten

Kommentieren