Rundblick-Unna » Verdunkelte Fenster „An der Heimatfront“: In wenigen Wochen ist Schluss mit der Realsatire – Neue Fenster für die Alte Burg sind bestellt

Verdunkelte Fenster „An der Heimatfront“: In wenigen Wochen ist Schluss mit der Realsatire – Neue Fenster für die Alte Burg sind bestellt

Verdunkelte Fenster und direkt darunter das großflächige Plakat „Heimatfront“: Mit diesem fragwürdigen (und unfreiwillig realsatirischen) Anblick am Unnaer Hellweg-Museum soll nun alsbald Schluss sein. Der Technische Beigeordnete Ralf Kampmann versicherte auf eine Nachfrage aus der Politik nochmals: „Die Holzfenster sind bestellt. Wir warten auf die Lieferung in den nächsten Wochen.“ Rund 4000 Euro werden sie kosten. Das Geld „sei da“.

Wie schon berichtet, sind die beiden Fenster in der denkmalgeschützten Alten Burg seit einem Dreivierteljahr marode. Um Feuchtigkeitsschäden zu verhindern, ließ die Stadt vorsorglich Spezialfolie anbringen. Im direktem Zusammenspiel mit dem Werbeplakat für die Sonderausstellung „In der Heimatfront und an der Heimatfront – Unna(er) im Ersten Weltkrieg“ führt das zu einer unfreiwilligen Gedankenassoziation mit verdunkelten Fenstern…  mit dieser etwas unglücklichen gedanklichen Verbindung wird auf der anderen Seite spätestens am 18. Mai Schluss sein – denn dann ist die Sonderausstellung „Heimatfront“ zu Ende…

Alte Burg Museum Fenster

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Schön, daß es endlich doch noch geklappt hat!!!

    Antworten

Kommentieren