Rundblick-Unna » Väter malten mit Kindern – Künstler malten „Vaterbilder“: Doppelausstellung in Ev. Kirche

Väter malten mit Kindern – Künstler malten „Vaterbilder“: Doppelausstellung in Ev. Kirche

 „Mein Vater und ich“. – „Vater mit Kind“. – „Vater, sich auflösend.“ Vaterbilder, so unterschiedlich wie die Beziehung und Erinnerung der jeweiligen Künstler an ihren Vater. Direkt daneben und mit den „Vaterbildern“ in einer Ausstellung vereint: Quietschbunte Bibelgeschichten, großformatig und farbenfroh auf die Leinwand gebracht von Vätern zusammen mit ihren Kindern. „Jona und der Wal“, „Der Herr ist mein Hirte“ (mit Watteschäfchen auf grasgrünem Grund) oder, klar, „Himmelfahrt“ – denn diese fröhlichen Bibel-Bilder entstanden am Himmelfahrtswochenende beim Vater-Kind-Festival in Stentrop. 

Vaterbilder Stadtkirche

Erstmals zeigt die Evangelische Stadtkirche zwei Ausstellungen auf einmal: die eine von Profis, die andere aus Laienhand kreiert, und beides zusammen trägt den Titel „Lebenskunst“. Pfarrer Dirk Heckmann, Männerbeauftragter des Kirchenkreises Unna, freute sich zur Eröffnung in der Stadtkirche über eine Vielzahl anwesender Künstlerinnen und Künstler, die sich mit der Thematik „Vaterbilder“ auseinandergesetzt haben.

Vaterbilder Stadtkirche

Joachim Ante porträtierte „Vater mit Kind“, Eva Hammomondo offenbart mit ihrem Werk „Vater, sich auflösend“ zwiespältige Erinnerungen an ihren eigenen Vater. „Hand in Hand“ zeigt einen Vater mit seinem Kind an der Hand, innig verbunden: Und dieses Schwarzweiß-Bild von Susanne Beringer gefiel den fast 700 großen kleinen Teilnehmern beim fröhlichen Vater-Kind-Festival in Stentrop am besten: Sie wählten es zu ihrem persönlichen Lieblingsbild.

Vaterbilder Stadtkirche

Auch für die Festivalteilnehmer selbst ging´s munter an Pinsel, Farbe und Leinwände. „Das Reformations-Themenjahr 2015 lautet ja ,Bild und Bibel´“, erinnerte Dirk Heckmann, „was lag also näher, mit den Vätern und Kindern Bibel-Bilder zu malen?“ 

24 großformatige Darstellungen biblischer Geschichten sind am Festival-Wochenende in Stentrop entstanden:  David und Goliath, die Schöpfung, aber auch Weihnachten, die Bergpredigt oder (wie schon erwähnt) Jona und der Wal. Farbenprächtig, inspirierend und für sich selbst sprechend. Auch die Leinwand bauten Kinder und Väter selbst, bis zu 3 Quadratmeter groß. „Das gehörte dazu“, unterstrich Dirk Heckmann, stolz auf das kreative Ergebnis dieses künstlerischen Bibelwochenendes.

Vaterbilder Stadtkirche

Vaterbilder Stadtkirche

Heckmann rief zugleich Kunstschaffende auf, ihr persönliches „Vater-Bild“ zu malen oder zu zeichnen. Über 30 Werke gingen ein: Gemälde wie auch Skulpturen, mit denen sich die Künstlerinnen und Künstler teils sehr persönlich mit ihrer eigenen Vaterbeziehung auseinandersetzen. 28 Bilder der Doppelausstellung „Lebenskunst“ sind dem Vaterbild gewidmet, 24 sind Darstellungen biblischer Geschichten:  Kinder und Väter, fasste es Pfarrer Heckmann lächelnd zusammen, „haben hier gemeinsam die Bibel geschickt mit Leben gefüllt.“
Alle Werke der Doppelausstellung „Lebenskunst“ sind noch bis zu den Sommerferien Ende Juni in der Stadtkirche zu sehen.

Kommentieren