Rundblick-Unna » Urlaubsguru.de lässt es krachen! Erstes Ladenlokal in Unna ab März

Urlaubsguru.de lässt es krachen! Erstes Ladenlokal in Unna ab März

Für wenig Geld rund um die Welt. Mit diesem Versprechen ist Urlaubsguru.de im Internet sehr erfolgreich. Nun wagen die Gründer Daniel Krahn und Daniel Marx den Schritt in die Offline-Welt und werden ihr erstes Ladenlokal eröffnen. Mitten in Unnas guter Stube haben die Renovierungsarbeiten im Schnückel-Komplex bereits begonnen.

Hinter einer idyllischen Urlaubskulisse an der Hertingerstraße wird kräftig gewerkelt. Die farbige Folie, auf der schöne Reise-Destinationen wie der Eiffelturm oder die New Yorker Freiheitsstatue zu sehen sind, soll Handwerker und Experten im Bereich der Inneneinrichtung vor neugierigen Blicken schützen. Denn neben dem Seniorentreff Fässchen, im lange leerstehenden separaten Bereich des Schnückel-Kaufhauses, zieht bald ein junges Online-Startup ein.

„Wir sind bekannt für eine der größten unabhängigen Reise-Webseiten in Deutschland“, berichtet Offline Marketing Manager Hanno Wigger, „bald wird es den Urlaubsguru aber auch in der realen Welt mitten in Unna geben – mit einem eigenen Urlaubsguru-Store, der hier entsteht.“

Ziel ist, für unabhängige Reise-Beratung zu sorgen – verraten die Macher. Urlauber buchen nicht direkt beim Urlaubsguru; vielmehr berät das junge, aber erfahrene Team rund um gute Reisen für wenig Geld. Vertragspartner ist das günstigste Online-Reisebüro, das zugleich den besten Service bietet. „So zeigen wir den Leuten, dass man vor einer Buchung im Netz keinerlei Angst haben muss“, verrät Hanno Wigger, „und dass man das Beste beider Welten gleichzeitig nutzen kann.“ Viele Leute ahnen zwar, dass es im Netz gute Preise gibt, sie scheuen aber die unpersönliche Abwicklung. Genau dies soll sich mit dem Urlaubsguru-Store künftig ändern.

Die Eröffnung des Ladenlokals in Unna ist für Anfang März 2017 geplant.

Das ist allein schon ein Grund zum Feiern. So lange brauchen Daniel Krahn und Daniel Marx aber gar nicht warten: Am Montag werden die beiden Gründer in Essen als „Bürger des Ruhrgebiets“ ausgezeichnet. Sie werden die jüngsten „Ehrenbürger“ eh und je sein!

Kommentare (1)

  • luenne

    |

    sind zwei spitzen typen aber die Bezeichnung start up passt nun wircklich nicht mehr und ein junges Start up passt erst recht nicht .-)
    Die Verleihung zeigt ja auch das es sie schon länger gibt.
    Als Start up wird man sonst von der Politik nämlich eher links liegen gelassen …
    Finde es aber Klasse und werde mir den Laden mal ansehen ob es mit der Seite mithalten kann .-)

    Antworten

Kommentieren