Rundblick-Unna » Unnaer „voll bedröhnt“ nach Ampelcrash aus Großstadtverkehr gezogen

Unnaer „voll bedröhnt“ nach Ampelcrash aus Großstadtverkehr gezogen

Volltrunken und offenbar zusätzlich unter Drogen machte ein 31-jähriger Unnaer heute Morgen den benachbarten Großstadtverkehr unsicher. Die Dortmunder Polizei schnappte sich den Mann, nachdem er mit seinem Auto gegen eine Ampel auf der Heiligegartenstraße gekracht war.

Zeugen beobachteten den Crash gegen 7.35 Uhr  an der Ecke Krimstraße. Zuvor war der Mann offenbar mit einer Begleiterin, einer 27-jährigen Dortmunderin, an der Nordstraße ins Auto gestiegen und losgefahren. Beim Abbiegen auf die Heiligegartenstraße war die Ampel im Weg.

Zeugen zufolge hatte der Unnaer zuvor in einem Lokal Alkohol genossen. Dies wäre eine Erklärung für sein Verhalten vor Ort: Er verhielt sich der Polizei gegenüber äußerst aggressiv und zeigte, so beschreiben es die Beamten, „starke Stimmungsschwankungen“ – so starke, dass er schließlich zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam verfrachtet wurde.

Dort ergab ein Atemalkoholtest über 1,5 Promille. Eine Durchsuchung brachte zudem Zubehör zutage, das für Drogenkonsum taugt, weshalb die Beamten davon ausgehen mussten, dass der Mann möglicherweise auch unter dem Einfluss von Drogen stand. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Der 31-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen, wird vermutlich mit der Hellwegbahn nach Unna heimgereist sein oder ein Taxi genommen haben. Zu befassen hat er sich nach seiner Ausnüchterung zudem mit  ca. 5.000 Euro Sachschaden durch eine gecrashte Ampel.

Kommentare (2)

  • Helmut Brune

    |

    Dummheit wird immer irgendwie bestraft.

    Antworten

  • Ute

    |

    Dieser verantwortungslose Mensch sollte seinen Führerschein nie wieder zurück bekommen!!!

    Antworten

Kommentieren