Rundblick-Unna » Stadt Unna sucht Schätze

Stadt Unna sucht Schätze

Das Hellweg-Museum ruft zum Kramen und Stöbern auf Unnas Dachböden auf! Denn für eine Sonderausstellung anlässlich der 700-Jahrs-Feier von Unna suchen die Historiker noch allerlei Andenken, die es 1950 zu der Feier gab.

[col2]Im Herbst erscheint der erste Band der neuen Unnaer Stadtgeschichte, der die Zeit zwischen 1806 und heute behandelt. Das Museum begleitet das Werk mit einer Sonderausstellung. Im Auftrag des Vereins der Freunde und Förderer des Hellweg-Museums und in Kooperation mit Museumsleiterin Dr. Beate Olmer erarbeiten Dr. Tina Ebbing und Kathrin Göttker M.A. eine Präsentation zur 700-Jahr-Feier. Mit dieser Großveranstaltung zelebrierte die Stadt Unna in der Umbruchszeit zwischen Kriegsende und Wirtschaftswunder neun Tage lang ihr (vermeintlich) 700-jähriges Bestehen. Den Höhepunkt unter den zahlreichen Attraktionen und Veranstaltungen bildete ein spektakulärer Festumzug, der rund 100 000 Zuschauer anlockte.[/col2]

Wie die Festveranstalter damals, hoffen auch die Austellungsmacherinnen heute auf eine rege Anteilnahme der Bevölkerung. Wer das Fest miterlebte, hat möglicherweise noch persönliche Erinnerungsstücke in seinem Besitz. Schließlich wurden zur Jubiläumsfeier tausende Plaketten, Zündholzpackungen sowie Lose für die Jubiläumslotterie vertrieben. Es gab eine zum Festanlass herausgegebene Ansichtskarten-Edition und einen Sonderstempel.
Die Frauen der Schlesiergemeinde fertigten 5000 bunte Esel für den Verkauf an und auch das während des Festumzugs über alle Lautsprecher ertönende Jubiläumslied „I-A-Eselein“ konnten die Besucher in Form einer Schallplatte als Andenken erwerben. Die gesamte Stadt schmückten nicht nur rekonstruierte Stadttore, sondern auch 4200 m Girlanden, 170 Fahnen und 800 m Wimpelketten. Künstlerisch gestaltete Einladungen und Programmhefte wiesen auf Empfänge und Sonderveranstaltungen hin. Vereine, Schulen, Händler und öffentliche Einrichtungen präsentierten sich beim Festumzug in Kostümen und auf Festwagen. Die unter großer Bürgerbeteiligung vorbereitete, durchgeführte und erlebte Feier war also gespickt mit Gegenständen, welche die geplante Ausstellung bereichern könnten. Selbstverständlich werden auch Fotografien oder Filmaufnahmen aus der Festwoche von den Kuratorinnen gern in Augenschein genommen.

Hellweg-Museum freut sich über Anrufe und E-Mails

Die Organisatoren haben schon die weißen Handschuhe für die Exponate übergezogen. Foto: Hellweg-Museum

Die Organisatoren haben schon die weißen Handschuhe für die Exponate übergezogen. Foto: Hellweg-Museum

Wer mit einem Erinnerungsstück zur Ausstellung, die im Oktober 2013 eröffnet werden soll, beitragen möchte, kann sich direkt an das Hellweg-Museum wenden. Dr. Tina Ebbing und Kathrin Göttker M.A. freuen sich auf Rückmeldungen unter der Telefonnummer 02303 – 9477894 (dienstags, mittwochs und freitags) oder per E-Mail an: hellweg-museum@stadt-unna.de.

Kommentieren