Rundblick-Unna » Unfallflucht zu Fuß auf A44 bei Unna: Polizei sucht 5 verdächtige Männer

Unfallflucht zu Fuß auf A44 bei Unna: Polizei sucht 5 verdächtige Männer

Spektakuläre Unfallflucht am Montagmittag auf der A 44 bei Unna: Nicht wie zunächst berichtet nur 2, sondern insgesamt 5 Insassen eines beteiligten Fahrzeugs sollen von der Unfallstelle geflüchtet sein.

Autobahnnahe Anwohner bemerkten es aufgrund der unübersehbaren Polizeieinsatzes inklusive Hubschrauber in Höhe des Wohngebiets Schützenhof.

Und das spielte sich gegen 12.30 Uhr am Kreuz Unna ab:

Ein 25-Jähriger aus Alsdorf, unterwegs mit seinem Mercedes in Richtung Dortmund, wollte zwischen Unna-Ost und dem Kreuz Dortmund/Unna vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Als es sich rechts jedoch staute, brach er den Fahrstreifenwechsel kurz entschlossen ab, lenkte wieder nach links – doch dort fuhr ein Peugeot.

Die Fahrzeuge prallten zusammen, der Peugeot geriet ins Schleudern, prallte gegen die Mittelschutzplanke und anschließend auf dem rechten Fahrstreifen gegen den Volvo eines 59-Jährigen aus Jever.

Eine 28-jährige Mitfahrerin in dem Mercedes verletzte sich, zum Glück nur leicht, und wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Und dann – die Unfallflucht zu Fuß:

Alle 5 Männer, die in dem Peugeot gesessen hatten, legten auf Bekanntschaft mit der Polizei offenbar keinen Wert. Sie stiegen  aus dem Auto, das auf dem Verzögerungsstreifen liegen geblieben war, kletterten über die Schutzplanke und flüchteten sich in die Büsche neben der Fahrbahn. Den Pkw, an dem offenbar gefälschte Kennzeichen angebracht waren, ließen sie an der Unfallstelle zurück. Zwecks Spurensicherung stellten ihn die Beamten sicher.

Sie schickten einen Hubschrauber in die Luft zum Suchen, doch die Flüchtigen blieben bis zum Montagabend abgetaucht.

Laut Zeugenangaben war der Fahrer des Peugeot etwa 30 bis 40 Jahre alt, 170 cm groß und schlank. Er hatte einen Bart, trug eine (möglicherweise blaue) Jacke sowie eine Jeans. Die anderen Männer sollen etwa so groß gewesen sein wie er, dunkle Haare gehabt haben und südländischer, möglicherweise albanischer Herkunft gewesen sein. Eine Person aus der Gruppe soll einen roten Kapuzenpulli und darüber eine blaue Jacke getragen haben, eine andere trug eine braune Jacke.

Zeugen melden sich bitte bei der Autobahnpolizeiwache in Kamen unter 0231-132-4521.

Kommentare (1)

  • Charly H.

    |

    also Leute langsam glaube ich lieber wieder an den Weihnachtsmann, als an unsere Polizei.

    FÜNF *****5***** Personen lösen sich in Luft auf, oder haben sich vielleicht einfach ein Erdloch auf dem Feld gebuddelt? Das ist so unfassbar, wie es unglaublich klingt. FÜNF Personen können in Unna einfach so *3 Km zum Bahnhof, 7 Km zum Flughafen* verschwinden. Kein Hinweis an die Bevölkerung übers Radio, nichts! Ganz im Gegenteil, zunächst wird gesagt es wären nur 2 Personen *was auch schon schlimm genug gewesen wäre (unsere Kinder spielen im nahen Wohngebiet Schützenhof)*!!!! Was läuft verkehrt in dieser Stadt?!

    FÜNF Leute die mit einem geklauten Auto unterwegs sind **FÜNF** 5, **FÜNF**, einen Unfall verursachen und flüchten, **fünf**! das ist einfach nur unglaublich!!

    Antworten

Kommentieren