Rundblick-Unna » Unfall am Karree – Unnaerin und Lünener hatten beide Grün

Unfall am Karree – Unnaerin und Lünener hatten beide Grün

Beide Ampeln sollen Grün gezeigt haben – noch unklar ist deshalb, wer Schuld hatte. Unfall heute früh am Kamen Karree (Unnaer Straße/B233).

Zwei Leichtverletzte und 8000 Euro Sachschaden waren das Resultat, als gegen 5.40 Uhr eine 35 jährige Unnaerin auf der Unnaer Straße in Richtung Kamen fuhr und ihr auf der Kreuzung Schattweg ein 49 jähriger Lünener entgegen kam: Er bog nach links in den Schattweg ab, und die geradeaus fahrende Unnaerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, um den Zusammenprall zu verhindern.

Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht. Nach Meldung der Polizei soll sowohl die Ampel für die geradeausfahrende Unnaerin als auch die für Linksabbieger aus Richtung Kamen kommend Grün gezeigt haben.

Kommentare (6)

  • Mike

    |

    Genau das ist eigentlich unmöglich, alle Ampelschaltungen sind so konsturiert, daß wenn eine Straße grün hat die anderen niemals grün haben kann, gibt es da eine Störung schaltet die Ampel sofort ab und schalten für die nicht vorfahrberechtigte Straße auf gelbes Blinklicht um.

    Antworten

  • M.B.

    |

    Eigentlich unmöglich, sagt der Hersteller der Ampeln, der dann netterweise auch die Gutachter vor Gericht stellt.
    Habe ich aber selber schon gesehen. Ist schon lange her, war an der Kreuzung oberhalb des Flughafens Essen/Mülheim. Auch damals wurde das, was dutzende Leute bestaunt hatten, als unmöglich abgestempelt.

    Antworten

    • M.B.

      |

      Ach ja, bei einem weiteren Fall haben auch zwei Polizisten ein „Doppelgrün“ dokumentieren können. Deren Alternative vor Gericht war damals „abschwören“, oder medizinische Untersuchung. Wenn körperlich Gesund, wäre dann die Psyche untersucht worden…
      Der Fall wurde damals auch im TV berichtet.

      Antworten

  • Mike

    |

    Genau deswegen schreiben Ampeln ein sog. Phasendiagramm, damit kann nachgeprüft werden, was die Anlage zu dem Tag und der Uhrzeit für wen angezeigt hat.

    Von der Schaltung her ist es unmöglich, die Ampeln arbeiten mit doppelter Sicherheit, was nicht unmöglich ist sind Programmierfehler bei der Inbetriebnahme oder Wartung, daß z.B. die querende Straße nicht als Sperre sondern als z.B. Zulauf eingetragen wurde, dann würde das aber regelmässig passieren.

    Antworten

  • M.B.

    |

    Wie auch immer.
    Damals gab es einen Unfall mit Blechschaden, Beteiligte und Zeugen sahen gleichzeitig grüne Ampeln, die dazukommenden Polizisten ebenfalls. Also geht das.
    Wir sahen es ja ca. ein Jahr später auch s.o.
    Und wenn das geht- obwohl es eigentlich nicht geht- dann geht das vielleicht auch ohne Dokumentation.
    Die Fahrzeugelektroniken, die bei uns instandgesetzt werden, machen auch immer wieder Dinge, die angeblich laut den konstruierenden Ingenieuren gar nicht gehen.

    Antworten

  • Mike

    |

    Menschliche Fehler bei der Inbetriebnahme oder Wartung kann man nicht ausschliessen.

    Es ist aber zu 99% so, daß jemand über rot gefahren ist. Da sowas normal niemand absichtlich macht, wird es nachher fest und steif behaupten es war grün. Vor Gericht nimmt man dann das Phasendiagramm und kann nachweisen, daß die Ampel korrekt gearbeitet hat oder nicht.

    Antworten

Kommentieren