Rundblick-Unna » Überörtliche Seriendiebinnen bei missglücktem Taschendiebstahl erwischt – U-Haft

Überörtliche Seriendiebinnen bei missglücktem Taschendiebstahl erwischt – U-Haft

Überraschung: Zwei in Dortmund frisch beim Ladendiebstahl erwischte Bulgarinnen entpuppten sich als einschlägig polizeibekannte Kriminelle – und der Haftrichter schickte beide umgehend in Untersuchungshaft.

Am Donnerstag (8.6.) fiel dem Ladendetektiv eines Einkaufszentrums in der Dortmunder City das verdächtige Frauenduo auf. Ein erster Versuch, einer Kundin in die Tasche zu greifen und den Inhalt zu klauen, schlug fehl. Kurz darauf Versuch Nr. 2 bei einem anderen Opfer – der Detektiv schritt zur Tat und hielt die Damen (18 und 35) zusammen mit einem weiteren Ladendetektiv fest, bis die Polizei kam.

Die Ermittlungskommission (EK) „Tasche“ sorgte dann für einen längeren Aufenthalt der diebischen Damen im Arrest: Die Polizeibeamten der EK identifizierten die beiden als einschlägige Bekannte. Sie hatten mindestens 3 Mal Geld von fremden Konten abkassiert, jedes Mal vierstellige Summe. Die EC-Karten hatten sie durch Taschendiebstähle ergaunert.

Zudem sind die Frauen nach aktuellen Erkenntnissen für reihenweise weitere Taschendiebstähle in ganz NRW verantwortlich. Hierbei gingen sie immer wieder arbeitsteilig vor: Eine Frau lenkte das Opfer ab, z. B. durch Hochhalten von Kleidungsstücken und damit  Verdecken der Sicht auf die Tasche, die zweite griff zu und  machte Beute. Beide sind als überörtlich agierende Taschendiebinnen polizeilich bekannt.

„Alles zusammen ein guter Grund, eine Vorführung beim zuständigen Haftrichter zu erwirken“, schließt die Dortmunder Polizei ihren Bericht. Und dieser erließ umgehend U-Haft.

Die Dortmunder Polizei nennt (anders als sonst bei ihr üblich, wenn es nicht zur Fahndung erforderlich ist) offen die Nationalität der beiden Inhaftierten: Sie sind gebürtige Bulgarinnen.

Die Ermittlungen zu weiteren Tatorten und auch möglichen weiteren Mittätern dauern an.

Kommentare (6)

  • Cora

    |

    Da tut sich doch was.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Wird aber auch Zeit, daß solche Leute von der Straße kommen.

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Wird Zeit, dass die Polizei Dortmund aufhört zu lügen.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Wo lügt die Polizei in diesem Bericht?

      Antworten

    • Dagobert

      |

      Stimmt, formulieren wir es positiv: Ich freue mich wahnsinnig, dass die Polizei Dortmund endlich die Lügerei der letzten Jahre beendet hat. Wollen wir alle hoffen, dass wir in Zukunft keine Geschichten mehr über „Dortmunder“ oder „-jährige“ ertragen müssen.

      Weiter so, Polizei Dortmund, ich könnte fast schon wieder Vertrauen entwickeln.

      Antworten

  • Willy

    |

    Man kann froh sein, dass die Polizei, ohne selbst in Bedrängnis zu geraten, diese Festnahme durchführen konnte.
    Die Tage habe ich einen Bericht im TV gesehen, da wurde die Aussage getätigt, „In den Bereichen (Problemviertel) ermitteln wir gar nicht mehr, Beamte und sogar Richter werden persönlich bedroht“.

    Antworten

Kommentieren