Rundblick-Unna » Über 100.000 feierten Festa – 2 Belästigungen, Schlägerei und randalierende Volltrunkene

Über 100.000 feierten Festa – 2 Belästigungen, Schlägerei und randalierende Volltrunkene

Das größte italienische Fest nördlich der Alpen „Un(n)a Festa Italiana“ geht am heutigen Montagabend zu Ende, über 100.000 Besucher feierten 5 Tage (und Nächte).

Dies geschah fröhlich und friedlich. Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort, um Straftaten wie Taschendiebstähle und Körperverletzungsdelikte zu verhindern. Und sie zieht heute sehr zufrieden Bilanz.

Derartige Rekordmassen zog diese 31. Festa Italiena bei hochsommerlichen Temperaturen in die City, dass zeitweise im Bereich des Alten Marktes, der Bahnhofstraße und des Kirchplatzes der Besucherstrom abgeleitet werden musste, schildert die Polizei.

Was es für sie zu tun gab:

– Eine sexuelle Beleidigung durch einen polizeibekannten Festbesucher wurde mit Anzeige plus Innenstadtverbot bis einschließlich Montag belegt (Bericht vom Wochenende dazu HIER).

– In der Nacht zu Freitag kam es zu einem Zufallswiedersehen zwischen 2 Unnaern (29 und 31 Jahre), die vor bereits ca. 10 Jahren aneinandergeraten waren – beim zufälligen Wiedersehen wollte man die Sache klären. Und zwar handgreiflich: Das bemerkten Einsatzkräfte der Polizei und trennten die beiden Streithähne sofort. Beide Männer wurden leicht verletzt und bekamen Strafanzeigen wegen Körperverletzung erstattet.

– Ein ebenfalls erheblich betrunkenerr 52jähriger Kamener belästigte in der Nacht zu Donnerstag vor einer Gaststätte am Königsborner Tor Gäste, die vor der Gaststätte rauchten. „Er war nicht in der Lage sich zu artikulieren, zu stehen oder zu gehen“, beschreibt die Polizei den Zustand des Mannes. Außerdem belästigte er eine Frau, indem er versuchte, sie anzufassen. Die Polizei nahm den Mann wegen Beleidigung auf sexueller Basis in polizeiliches Gewahrsam; ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

– Eine volltrunkene 29jährige Holzwickederin randalierte in der Nacht  zu Sonntag derart auf dem Fest herum, dass sie einen Platzverweis bekam. Als sie diesem nicht nachkam und sich statt dessen auf die Straße warf, nahmen die Polizeibeamten die Frau in Gewahrsam – was diese mit Kneifen, Treten, Beleidigungen und Bedrohungen der Polizei quittierte.

– Bei der Überprüfung eines 39jährigen Lüneners am Samstagabend fanden Polizisten einbruchtypisches Werkzeug auf und stellten es sicher.

Kommentieren