Rundblick-Unna » „Tunnelfahrer“ aus Fröndenberg hatte 1,4 Promille intus – Irrfahrt auf Gleisen wird teuer für ihn

„Tunnelfahrer“ aus Fröndenberg hatte 1,4 Promille intus – Irrfahrt auf Gleisen wird teuer für ihn

1,4 Promille hatte der Fröndenberger Unglücksfahrer am frühen Samstagmorgen intus, als er – offenbar nicht (mehr) wissend, was er tat und wo er war – in einen Dortmunder Stadtbahn-Tunnel hineinfuhr. Dort legte er mit seinem Kombi fast einen vollen Kilometer auf den Gleisen zurück. Bis zur Haltestelle „Barop Parkhaus“; dort war Endstation für ihn. Fünf Stunden legte der volltrunkene 31Jährige den Stadtbahnverkehr lahm (Rundblick berichtete).

Der unfreiwillige Untergrund-Ausflug dürfte den Fröndenberger teuer zu stehen kommen: Erhebliche Kosten verursachte nicht nur das Heraushieven des Kombis aus den Gleisen mit Spezialgerät, sondern auch der Ersatzverkehr, den die Dortmunder Stadtwerke eilig organisierten. Denn die Bergung, wie schon gesagt, gestaltete sich langwierig.

Wie es der 31Jährige in seinem Zustand überhaupt noch geschafft hat, mit seinem Wagen 800 Meter auf Schienen zurückzulegen, kann sich niemand erklären…

Kommentare (5)

Kommentieren