Rundblick-Unna » Tumulte auf Weihnachtsfeier in Schwerte: Polizisten massiv bepöbelt und beleidigt, Bierbecher flogen

Tumulte auf Weihnachtsfeier in Schwerte: Polizisten massiv bepöbelt und beleidigt, Bierbecher flogen

In Schwerte ist am Nachmittag des Heiligen Abends eine Traditionsfeier auf einem privaten Weihnachtsmarkt vollkommen eskaliert. Polizeibeamte wurden durch eine Gruppe von ca. 20 betrunkenen Heranwachsenden massiv beleidigt, ihr Streifenwagen bespuckt, Bierbecher flogen in Richtung der Beamten. Es gab 4 Festnahmen, die Polizisten erlitten leichte Verletzungen.

Die leider hirn- und sinnlos ausgeuferte „Feier“ spielte sich zwischen 14 und 15 Uhr auf einem nicht öffentlichen Weihnachtsmarkt „Im Reiche des Wassers“ ab, berichtet die Polizei. Wie uns Leser mitteilten, ist diese Feier dort an Heiligabend Kult, findet bereits seit 20 Jahren friedlich und fröhlich statt – leider nicht diesmal.

Ausgangspunkt der tumulartigen Eskalation war offenbar eine sexuelle Beleidigung: Ein 21jähriger stark alkoholisierter Besucher – ein Deutscher aus Schwerte, teilte uns die Polizeileitstelle auf Nachfrage mitschlug einer Frau mit der Hand auf den Po. Es entwickelte sich ein Streit, zunächst verbal, dann ließ der 21Jährige Aggressor die Faust sprechen.

Die Polizei wurde alarmiert. Die Beamten griffen sich den aggressiven Festgast, wollten ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam verfrachten. Der 21Jährige sträubte sich dagegen mit Händen und Füßen, warf den Polizisten fortlaufende Beleidigungen ins Gesicht und versuchte, einen Beamten mit dem Kopf ins Gesicht zu schlagen.

Im Streifenwagen spuckte der junge Mann herum und und warf auch im Polizeigewahrsam weiter mit Beleidigungen um sich. „Die Ingewahrsamnahme wurde durch den Bereitschaftsdienst des Amtsgerichts Schwerte bestätigt“, unterstreicht die Polizei.

Noch während die Beamten vor Ort versuchten, den ausgerasteten 21Jährigen zu bändigen, rottete sich ein solidarisierender Mob gegen sie zusammen. Der Polizeibericht nennt eine „Gruppe von ca. 20 alkoholisierten ,Heranwachsenden´ (auf Nachfrage wurde erklärt: Es sind 17- bis 21Jährige), die die Einsatzkräfte massiv störten und beleidigten.

Unter anderem wurden die Beamten eingekreist. Nur durch den Einsatz des Reizstoffsprühgerätes konnte die Maßnahme durchgeführt werden. Der Streifenwagen wurde von außen mehrfach bespuckt“, zählt die Einsatzmitteilung die krassen Umstände auf, unter denen sich dieser heftige Heiligabendeinsatz abspielte.

Da aus der Gruppe heraus mit weitern Straftatenzu rechnen war, wurde Verstärkung angefordert. Die neu eintreffenden Beamten sahen sich ebenfalls von Beleidigungen empfangen, Bierbecher flogen in ihre Richtung, „aus der Gruppe heraus geschmissen“ (Polizeibericht), die jedoch ihr Ziel verfehlten.

In Absprache mit dem Veranstalter wurde die Weihnachtsfeier abgebrochen. 3 junge Leute folgten den Platzverweise nicht und wurden in Gewahrsam genommen, ebenfalls richterlich bestätigt. Diese 3 gehörten der schon genannten Randalierergruppe an. Auch bei ihrer Festnahme kam es zu Widerstandshandlungen gegen die Polizeibeamten. Insgesamt wurden 2 Strafverfahren (Körperverletzung, Beleidigung, Beleidigung auf sexueller Basis, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte) eingeleitet und 4 Männer in Gewahrsam genommen (alles „Heranwachsende“ und stark alkoholisiert) Die eingesetzten Polizeibeamten wurden zum Teil leicht verletzt, blieben aber dienstfähig.

UPDATE 26. 12.: Auch andersow kam es zu Ausschreitungen:

http://rundblick-unna.de/kamen-aus-ruhestoerung-folgt-eskalation-5-streifenwagen-plus-pfefferspray-noetig/

http://rundblick-unna.de/kamen-bei-x-mas-party-in-stadthalle-gepinkelt-18jaehriger-schlaegt-zu/

http://rundblick-unna.de/hamm-angriff-auf-security-bei-weihnachtsfeier-verletzte-platzverweise-bedraengte-polizisten/

 

Kommentare (9)

  • Helmut Brune

    |

    Meine Güte, sind solche Aktionen jetzt der Trend? Frohe Weihnachten stelle ich mir Anders vor.

    Antworten

  • Luenne

    |

    Bitte erst im neuen Jahr wieder raus lassen dann lernen sie hoffentlich was …

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Sie sind schon wieder draußen. Ingewahrsamnahme bedeutet nicht Festnahme.

      Antworten

      • Luenne

        |

        Hätten sie halt einfach über die Feiertage vergessen sollen das da jemand in „Gewahrsam“ ist .-)

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Da die Polizei hier mitliest, wird sie möglicherweise die eine oder andere Anregung mal aus unserer Kommentarschreiberschaft mitnehmen, Luenne. 😉

          Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Susanne Melchert Und dann wird sich wieder beschwert, weil für die Jugendlichen nichts mehr stattfindet… tja. Ich kann verstehen, dass Veranstalter auf sowas keinen Bock haben.

    Rundblick Unna (sia) Ja, der Veranstalter dürfte bedient gewesen sein.

    Susanne Melchert Ich habe noch früher nie so benommen. Allein aus Respekt vor meiner 1,58 m kleinen Mutter. Die hätte mir im Anschluss Zuhause ganz klar gezeigt, dass das Kacke ist.

    Rundblick Unna (sia) Das war „einfach kein Thema“ – oder verklärt man das in der Erinnerung…? :-/ Zu diesem Einsatz bestätigte mir der Diensthabende in der Leitstelle heute Mittag jedenfalls, dass das schon den Rahmen der „normalen Feiertagseinsätze“ deutlich gesprengt hätte. Echt klasse.

    Markus Berghoff So was beklopptes…. in den letzten 20 Jahren war es immer friedlich und entspannt… trafen sich halt die Leute um alte Bekannte wieder zu sehn die nun woanders leben! Statt sich zu freuen das diese Tradition aufrecht gehalten wurde eskaliert es jetzt durch ein paar Idioten die den Sinn leider nicht verstanden haben 😠😠

    Rundblick Unna (sia) Ist bei dieser Feier tatsächlich das erste Mal so etwas vorgefallen, Markus Berghoff? Umso schlimmer, dass es das dann jetzt vermutlich war mit der Tradition, oder?

    Thausen Hei Frank
    Hört sich bescheuert an, allerdings hätte es sowas früher, als wir dahin gegangen sind, nicht gegeben. Die wäre „so“ entfernt worden! Es wird immer besser!🙄😖

    Markus Berghoff Also ich war gut 20 Jahre lang da manchmal bis Abends 17 Uhr und sowas habe ich noch nicht erlebt… war immer ein großes Wiedersehen mit vielen netten Begegnungen und Gesprächen…. war vielleicht 2 Jahre nicht da kann sein das da mal was war… ansonsten für mich persönlich ein wirklich tolles Event mit Kult Status… aber da kann ja so manch junger Hirnloser nix anfangen 😠

    Markus Berghoff
    Das stimmt Thausen Hei Frank… da wurden Störenfriede dezent aber bestimmt nach Hause geschickt!! Aber zu der Zeit konnte man sich ja trotz Alkohol benommen…

    Helmut Brune Meine Güte, sind solche Aktionen jetzt der Trend? Frohe Weihnachten stelle ich mir Anders vor.

    Rundblick Unna
    (sia) Heiligabend um 14 Uhr schon sternhagelvoll…!

    Markus Berghoff Tja nicht jeder kann gemütlich etwas trinken und gesellig sein… Hirnlos…

    Michael Wirger Frohe Weihnachten 👌🎄🎄🎄

    Andy Fischer Gruppo Glühwein?

    Rundblick Unna (sia) Das hört sich eher nach stärkeren Drogen an!

    Claudia Adolf Nicht mal an Weihnachten kann man sich benehmen….Traurig

    Claudia Adolf Frohe Weihnachten 🌲🌲🌲

    Uwe Stark Tja….die Dorfjugend..

    Markus Berghoff
    Wohl eher Idioten…

    Antworten

  • Mike

    |

    Wenn sich unser Gesetzgeber langsam nicht völlig blamieren will und allen Respekt verlieren will, wird es Zeit, daß mit Kuscheljustiz endlich vorbei ist und das Angehen von Polizisten grundsätzlich mit einer Haftstrafe geahndet wird als Sofortarrest und Körperverletzung generell viel höher geahndet wird. Anders geht es wohl nicht mehr. Wenn es keine ernsthaften Konsequenzen gibt schert sich niemand mehr um Gesetzte. Und die Zukunft der Täter und der Täterschutz als Argumente sind nur noch lachhaft für milde Strafen. Wer sowas macht muss eben vorher nachdenken oder ansonsten eben mit den Konsequenzen leben. Punkt.

    Antworten

  • Wolfgang

    |

    Frohe Weihnachten!
    ich kann Mike nur bestätigen. Diese Respektlosigkeit sollte nicht länger hingenommen werden müssen.
    Augenmaß auf der einen Seite, Durchsetzung der staatlichen Interessen auf der anderen.
    Ich würde mir das wünschen.
    Gute Besserung an die Verletzten.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Frohe Weihnachten ebenso, Wolfgang, und danke für deine Wünsche an die Verletzten.

      Antworten

Kommentieren