Rundblick-Unna » Tumult im Arbeitsamt DO: Security angegriffen – 4 Männer ins Gewahrsam

Tumult im Arbeitsamt DO: Security angegriffen – 4 Männer ins Gewahrsam

Unmut über Arbeitsabläufe ist am Donnerstag im „Integration Point“ des Dortmunder Arbeitsamtes in Angriffen auf das Sicherheitspersonal und einer Prügelei eskaliert. Die Polizei musste wegen wilder Tumulte einschreiten und 4 „Kunden“ ins Gewahrsam.

Gegen 13.40 Uhr im Warteraum ging´s los. Ein 22-jähriger Syrer beschwerte sich lauthals über die nach seiner Ansicht indiskutablen Arbeitsabläufe im Amt. Als ein 23-jähriger Mitarbeiter der Sicherheitsfirma ihm daraufhin das Vorgehen erklären wollte, verlor der Mann offenbar die Fassung. Er schlug um sich, so Zeugen, und versetzte dem Mitarbeiter einen Kopfstoß.

Als ein weiterer Mitarbeiter (34) seinen Kollegen unterstützen wollte, hielt ihn ein anderer Wartender – ein ebenfalls 22jähriger syrischer Herkunft – von hinten fest und versuchte ihn zurückzuhalten. Im Gerangel  bekam der 34-Jährige von einem der Männer einen Schlag ins Gesicht – ebenso wie ein dritter Sicherheitsmitarbeiter (23), der zur Hilfe eilte.

Zeitgleich fielen zwei weitere syrische Warteende (22 und 29) auf: Sie beobachteten die Auseinandersetzung, versuchten dabei auch andere Anwesende zum Einschreiten gegen die Mitarbeiter zu motivieren und bedrohten diese.

Als die Polizisten eintrafen, war die Prügelei beendet. Das drohende Duo erhielt eine sog. Gefährderansprache. Da der 22-Jährige im Anschluss einem Platzverweis nicht nachkam, brachten ihn die Beamten schließlich ins Gewahrsam. Auch das Duo, das sich ins Gerangel eingemischt hatte, wurde zur Wache verfrachtet. Und alle 4 erwarten nun Strafverfahren.

Die Dortmunder Polizei schreibt in ihrem Pressebericht lediglich von „4 Männern“. Wir bekamen auf Anfrage bei der Pressestelle die Informationen, dass es sich um junge Syrer handelt, von denen 3 in Unterkünften in Dortmund gemeldet sind und einer als Wohnsitz Bochum hat. Der „Integration Point“ im Dortmunder Arbeitsamt wurde – ebenso wie der in Kamen – eingerichtet, um Geflüchtete und Zugewanderte gezielt in Qualifizierung und Beschäftigung zu bringen.

 

Kommentare (8)

  • Helmut Brune

    |

    Friedlich geht heute wohl gar nicht mehr. Immer gleich Alles mit Gewalt. Abscheuliche Entwicklung.

    Antworten

  • Willy

    |

    Naja, nehmen wir es doch als normalen Einzelfall hin.

    Antworten

  • Ferdi

    |

    Abscheuliches P*** haben wir uns da auf Einladung ins Land geholt!
    Wann wehren wir uns endlich?
    (Editiert. Keine Pöbelausdrücke.)

    Antworten

    • Wunderlich

      |

      Hoo Brauner

      Antworten

  • Boesartig

    |

    Naja da waren sie wohl noch nicht mit den Irrsinn deutsche Ämter vertraut. Leider kein Einzelfall in deutschen Ämtern, ganz unabhängig von der Nationalität der Täter.

    Antworten

  • Luenne

    |

    Da wundert es auch nicht das keine Mitarbeiter mehr gefunden werden oder sich das aktuelle Personal häufiger krank meldet.
    Und die 4 sollte man direkt zurück schicken wer vor krieg flüchtet sollte doch wohl etwas geduld in einem sicherem Arbeitsamt haben können.

    Antworten

  • fürst

    |

    „Gefährderansprache“ schrecklich, das sind ja Foltermethoden!
    Im Übrigen pflichte ich Ferdi, Boesartig und Luenne bei.
    Rechtspopulistisch verweise ich auf eine Alternative.

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentierungen via Facebook:

    Michael Knoke Wieso spielt es für das Vorkommen eine Rolle welcher Nationalität die Männer sind ? Ist total unbedeutend und dient nur den Nazis als Vorlage. …. Ich fordere: Angabe der Nationalität nur, wenn es für die Tat von Bedeutung ist.

    Peter Köhler Den Nazis. *lol* Sie fordern also Angabe der Nationalität nur wenn es von Bedeutung ist. Wer definiert denn, wann es von Bedeutung ist? Ausserdem weshalb die Aufregung?! 98% der deutschen Presse machen keine Angaben zur Nationalität. Nur wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt, weil schon Zuviel bekanntgeworden ist, wird auch die Nationalität verraten. Also weiterschlafen und Friedenstauben zählen.

    Freddy Vogt
    Du Pflaume. Es sind bestimmt sehr viele an der Nationalität interessiert. Einzig vielleicht nur du und deine Genossen nicht. Aber mal ehrlich. Wen interessiert das??

    Rundblick Unna (sia) Michael Knoke: Wir nennen die Nationalitäten wenn irgend möglich GRUNDSÄTZLICH. Da nämlich genau das Verschweigen und Auslassen „den Nazis als Vorlage dient“, weil dadurch nämlich weiter Misstrauen keimt und Spekulationen wild ins Kraut schießen. Das musst du hier wohl oder übel so hinnehmen. VG.

    Freddy Vogt Besten Dank für eure Objektivität

    Peter Köhler An dem Vorfall sollen bis zu 20 syrer beteiligt gewesen sein. Auch Rettungswagen sollen eingesetzt worden sein. Der Vorwurf steht im raum dass die Polizei absichtlich den Vorfall falsch dargestellt und verharmlost haben soll.

    Rundblick Unna (Toto) Dazu gibt es doch sicher eine Quelle, oder ist das einfach so aus der Luft gegriffen? Dann mal her damit – Natürlich nur von seriösen Seiten!

    Silke Krüger Rundblick Unna das habe ich zwar auch gelesen, bisher aber nur auf der Seite der Dortmunder Rechten.

    Rundblick Unna (sia) Ja Silke Krüger, und diese Seite lassen wir hier ebensowenig als seriöse Quelle zu wie entsprechende linksradikale Blogs. Für uns gilt, was uns die Polizeisprecherin im Übrigen sehr freundlich und bereitwillig auf Nachfrage am Telefon berichtet hat.

    Michael Schild Schlimm, dass die Nationalität der ‚Unzufriedenen‘ erst auf Nachfrage von der Polizei mitgeteilt wurde! Erneut sollte dies verschwiegen werden, die Propagandisten der Jägertruppe lernen nicht dazu! Zum Schaden der Polizei!

    Stefanus Maxus Tja, die „Fachkräfte“ zeigen mal wieder, was sie ausser nichts sonst noch so können…

    Helmut Brune Friedlich geht heute wohl gar nicht mehr. Immer gleich Alles mit Gewalt. Abscheuliche Entwicklung.

    Jacqueline Krüger Die bekommen so viel Geld vom Staat und sind immer noch nicht zufrieden mit dem…. unfassbar

    Stefanus Maxu
    s Ist die Mentalität, da wo die herkommen. Deshalb sieht es da auch so aus, wie es dort eben aussieht…

    Antworten

Kommentieren