Rundblick-Unna » „Touch me“ – Neue interaktive Attraktion im Lichtkunstzentrum eröffnet heute zur ExtraSchicht

„Touch me“ – Neue interaktive Attraktion im Lichtkunstzentrum eröffnet heute zur ExtraSchicht

Besucher, die sich an eine riesige Glasscheibe stellen und – wie bei einem überdimensionalen Kopierer – „abgelichtet“ werden. Es entsteht ein Momentfoto – ein Lichtbild – das den Besucher zum Teil der Ausstellung macht. Das Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna wird um eine neue Mitmach-Attraktion bereichert.

Hier die Ankündigung des Lichtkunstzentrums:

Das Künstlerduo Blendid hat ihre Installation „TouchMe“ so entwickelt, dass sie zum interaktiven Spiel einlädt. Die extra auf Unna angepasste Arbeit wird zur ExtraSchicht 2017, am heutigen 24. Juni, erstmalig dem Publikum präsentiert.

Lichtkunst Touch Me 2
Der Ankauf der Arbeit wurde durch den Erlös eines Benefizkonzerts des Rotary Clubs Unna sowie einer Förderung des Landes NRW ermöglicht. „TouchMe“ ist keine Lichtkunstinstallation im klassischen Sinne. Vielmehr verwischen die Grenzen zwischen modernen Technologien und Kunstobjekt. „TouchMe“ ist eine Arbeit, die mit allen Sinnen zu erfahren ist und einen logischen Bogen zur Idee des International Light Art Award zieht. Auch hier geht es um innovative Ideen und um zukunftsorientierte Nutzung von modernen Licht-Technologien.

Die Künstler: Die beiden niederländischen Designer David Kousemaker (1971) und Tim Olden (1981) sind die Gründer von Blendid, die interaktive Installationen, Objekte und Räume kreieren. Seit 2004 erforschen sie die Grenzen zwischen physikalischer und digitaler Welt.

Die Installation: Sichtbarer Teil der Installation „TouchMe“ ist eine riesige Glasscheibe, an der sich die Besucher platzieren können, um abfotografiert zu werden. Posen, Gegenstände, Gesichter werden – wie als hätte man sich auf einem riesigen Kopierer abgelichtet – dargestellt und bleiben im System als Dauerschleife erhalten. Extra für die Installation wurde ein neuer Raum gebaut, in dem sich die technischen Komponenten verbergen. Die Besucher werden zum Bestandteil der Museumsausstellung, selbst dann noch, wenn sie längst zu Hause sind.

Die Arbeit wird am 22.6. im Kreise aller Förderer und Sponsoren eröffnet und danach als fester Bestandteil in die Sammlung aufgenommen. Erstmalig wird „TouchMe“ dem Publikum am 24.6. im Rahmen der ExtraSchicht präsentiert. (Das Museum ist am 24.6. tagsüber geschlossen und öffnet erst ab 18 Uhr zur langen Nacht der Industriekultur.)

Ebenfalls eingeweiht wird am 22.6. die Laserinstallation „Hello, Welcome, Goodbye“ des Künstlers Stephan Reusse. Diese ist bereits seit 2013 als Leihgabe im Museum zu sehen.

Lichtkunst touch Me 3

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Schöne Sache.

    Antworten

Kommentieren