Rundblick-Unna » Tödlicher Unfall heute Nacht auf A1- Fußgänger überfahren

Tödlicher Unfall heute Nacht auf A1- Fußgänger überfahren

Auf der A1 am Westhofener Kreuz hat es heute Nacht einen tödlichen Unfall gegeben. Nach ersten Meldungen vom heutigen Morgen wurde ein Mensch – vermutlich ein Sattelschlepperfahrer aus Litauen – auf der Fahrbahn in Richtung Hagen von einem Pkw überrollt.

Der Lkw war im Westhofener Kreuz in die Leitplanke zwischen Hauptfahrbahn und A45-Abfahrt geprallt und beschädigt worden, vermeldet Radio 91,2. Ein Ersthelfer beobachtete, wie der Fahrer ausstieg. Danach verlor er ihn aus dem Blick.

Wenig später alarmierte ein Autofahrer die Polizei: Er sei „über etwas drüber gefahren“. Er vermutete, dass es ein größeres Tier war, z. B. ein Reh. Doch es war ein Mensch.

Nach aktuellen Informationen vom Donnerstagvormittag ist die getötete Person noch nicht identifiziert. Die Polizei vermutet jedoch, dass es sich um den verschwundenen LKW-Fahrer handelt.

UPDATE 13.30 Uhr – Meldung der Polizei Dortmund:

Binnen weniger Minuten waren es zwei Unfälle, die der Polizei im Westhofener Kreuz gemeldet wurden. Zunächst rückten die Beamten kurz vor Mitternacht zu einem Sachschadensunfall mit einem beteiligten Sattelzug aus. Dieser war aus bislang ungeklärter Ursache von der Parallelfahrbahn zur A 45 abgekommen und in die Schutzplanke geraten, die die Parallel- von der Hauptfahrbahn trennt.

Ersten Zeugenaussagen zufolge verließ der Fahrer daraufhin sein Führerhaus, wurde dann jedoch aus den Augen verloren.

Kurze Zeit später traf an der Unfallstelle ein 38-jähriger Mann aus Remscheid mit seinem BMW ein. Dieser berichtete, er sei kurz vor der Unfallstelle offenbar über einen Gegenstand gefahren. Die Beamten mussten jedoch an der zweiten Unfallstelle feststellen, dass der Wagen auf dem linken Fahrstreifen der Hauptfahrbahn offenbar einen Mann überfahren hatte. Die Person starb an der Unfallstelle.

Ob es sich dabei um den 49-jährigen Fahrer des Lkw aus Litauen handelt, ist bislang noch nicht hundertprozentig geklärt.

Ebenfalls ungeklärt ist, ob der Mann möglicherweise zuvor bereits auf der Fahrbahn lag und/oder von einem weiteren Pkw angefahren worden war. An der Unfallstelle fanden die Beamten mindestens ein Fahrzeugteil eines schwarzen VW Passat ab Baujahr 2015.

Die Unfallermittlungen dauern weiterhin an.

Daher sucht die Polizei nun nicht nur Zeugen, die Angaben zum Hergang der beiden Unfälle machen können, sondern auch nach Hinweisen auf den beschädigten VW und seinen Fahrer bzw. die Fahrerin sowie eine mögliche Beteiligung eines solchen Fahrzeugs. Zeugen werden gebeten sich bei der Autobahnpolizeiwache in Hagen unter Tel. 0231/132-4621 zu melden.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Wie Schlimm. Auch hier mein Beileid.

    Antworten

Kommentieren