Rundblick-Unna » Tod im Gleisbett – Wende im Fall Paula? Wurde das Mädchen getötet?

Tod im Gleisbett – Wende im Fall Paula? Wurde das Mädchen getötet?

Ihr Geburtstag war der 05. April – nur drei Tage später war sie tot.

Die 17-jährige Paula Maaßen verschwand von ihrer Geburtstagsfeier in Recklinghausen. Nach dem Mädchen war mit großangelegter Suchaktion gefahndet worden, bevor man sie tot im Gleisbett – mehrere Kilometer vom Ort der Party entfernt – fand.

Streit ging dem Verschwinden voraus

Die Party war fast vorbei, als Paula und ihre Mutter in Streit gerieten. Das Mädchen hatte zwei männliche Partygäste zur Übernachtung eingeladen, ohne dies vorher mit den Eltern zu besprechen. Aus der Diskussion wurde ein handfester Streit – aus dem Paula sich gegen 00:30 Uhr zurückzog. Unbemerkt verließ sie die Wohnung – und verschwand.

Einige Meter vom Wohnhaus entfernt lag ihr Mobiltelefon, die Suche nach der Schülerin blieb erfolglos, bis sie schließlich am frühen Morgen des 9. April im Bereich der Holsterhauser Straße in Herne in der Nähe einer Tankstelle, tot aufgefunden wurde.

Wo war Paula bevor sie vom Zug überrollt wurde?

Die Autopsie bestätigt, dass Paula von einem Zug – Ermittlungen nach der Linie, die zwischen Gelsenkirchen und Bochum pendelt – überrollt wurde. An ihrem Körper wurden von den Rechtsmedizinern jedoch noch weitere Verletzungen gefunden, die auf die Beteiligung einer weiteren Person hinweisen könnten.

Wo sich Paula zwischen ihrem Verschwinden und der Zeit, als sie von dem Zug überrollt worden ist (zwischen 00:30 Uhr und 03:15 Uhr), aufhielt, ist unklar. Es war kalt in jener Aprilnacht, das Mädchen war leicht bekleidet, dies lässt den Schluss zu, dass sie sich nicht die ganze Zeit im Freien aufhielt. Auch die Entfernung zwischen dem Ort der Party (Recklinghausen) und dem Auffindeort (Herne) macht die Ermittler stutzig – das sind immerhin gut acht Kilometer.

Paula auf ihrem Geburtstag.

Das letzte Foto von Paula.

Belohnung von 3.000 Euro für Hinweise

Paula Maaßen trug beim Verlassen der Party ein graues Langarm-Shirt mit dem Star-Wars-Motiv von Stormtrooper auf der Vorderseite, eine schwarze Jeans sowie türkisfarbene Sneakers.

Wer hat etwas gesehen? Wer kann Hinweise geben, die zur Ermittlung und/oder Ergreifung eines eventuellen Täters führen? Wer kann helfen, die Umstände um Paulas Verschwinden und ihren Tod aufzuklären?

Die Staatsanwaltschaft Bochum hat eine Belohnung in Höhe von 3.000 ausgesetzt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bochum unter den Rufnummern 0234 – 909-4121 oder 0234 – 909-4441 entgegen.

Kommentieren