Rundblick-Unna » Tierschutzvereine bekommen weiter Zuschüsse für Katzenkastration

Tierschutzvereine bekommen weiter Zuschüsse für Katzenkastration

Katzenkastration ist wichtig, kostet aber Geld.  Einen Zuschuss können Tierschutzvereine auch weiterhin vom Land NRW bekommen. Das gab heute das  Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz bekannt (LANUV).

Das entsprechende Förderprogramm – das vor mehreren Jahren aufgelegt wurde, um die unkontrollierte Vermehrung verwilderter Katzen einzudämmmen – wird erneut verlängert. Denn die Tierschutzvereine melden ungebremsten Bedarf an, so das LANUV.

Zuschussberechtigt sind  grundsätzlich alle eingetragenen und gemeinnützigen Tierschutzvereine, die in NRW Katzen versorgen oder als Fundtiere aufnehmen und kastrieren lassen.

Die Bedingung des Landesamtes: Jede kastrierte Katze muss zugleich eindeutig gekennzeichnet werden, sei es mit Chip oder Tätowierung, und die Chip- bzw. Tätowierungsnummer müssen eindeutig zuzuordnen sein.

Für eine kastrierte Katze gibt es 40 Euro, für einen Kater 25 Euro. Die maximale Höhe der Förderung beträgt 5.000 Euro pro Tierschutzverein. Anträge können beim LANUV gestellt werden.

Kommentare (1)

  • M.B.

    |

    Die Summe sollte halbiert werden. Die andere Hälfte müßte in die Bekämpfung von Ratten und Mäusen gesteckt werden, wenn man schon die Katzenpopulation dezimieren will.
    Oder eine Pflicht, für jede neu kastrierte Katze eine Köderbox aufstellen und warten zu müssen 😉
    Die Katzen auf den Dörfern tun was sie können, unsere bringt täglich ein bis drei erlegte Nager, aber man wird der Plage kaum noch Herr.

    Antworten

Kommentieren