Rundblick-Unna » Tempo 30 auf Friedrich-Ebert-, Klei- und Hansastraße: Königsborns Prachtallee lauteste Straße Unnas

Tempo 30 auf Friedrich-Ebert-, Klei- und Hansastraße: Königsborns Prachtallee lauteste Straße Unnas

Die Friedrich-Ebert-Straße ist die lauteste Straße in ganz Unna: Tempo 30 tags und nachts soll den Lärm mindern. Ebenso auf Kleistraße und Hansastraße. Und zwar kurzfristig. Denn Tempodrosselung ist die preiswerteste und schnellste Methode, Verkehrslärm zu mildern.

Insgesamt 14 Straßenabschnitte  nimmt sich die Stadt Unna konzentriert vor: In diesem und nächstem Jahr wird ein Katalog von Maßnahmen im Rahmen des Lärmaktionsplans überprüft und nach Möglichkeit umgesetzt. Vorab: Was umgesetzt wird am Ende, entscheidet die Stadt nicht allein.

Das strittige Tempo-30-Thema betrifft  besagte 14 Abschnitte auf Hauptverkehrsstraßen der Kreissstadt, deren Anwohner – gemäß der Lärmaktionsplanung – sehr stark von Verkehrslärm betroffen sind. Für jeden dieser Abschnitte wurden verschiedene Gegenmaßnahmen überprüft – von Schallschutzfenstern über Flüsterasphalt bis eben zur Tempodrosselung (30 statt 50 km/h). Der Unterschied zwischen Tempo 50 km/h und 30 km/h beträgt ca. 2 bis 3 dB(A)

Letzteres – ein entscheidender Punkt – ist für die Stadt (sowie auch die Anwohner) am billigsten. Ebenfalls entscheidend: Das Land NRW lehnt Tempo 30 auf Hauptstraßen ab. Es müsste also in jedem Einzelfall verhandelt und argumentiert werden.

 Als Straßen mit höchster Dringlichkeit (über 65 dB am Tag und über 55 dB in der Nacht) wurden ermittelt:

1. Friedrich-Ebert-Straße,  2. Unnaer Straße / A 1,  3. B1 West, 4. Kamener Straße,  5. Kleistraße,   6. Hammer Straße Süd,   7. Hansastraße West / Massener Hellweg,  8. Massener Straße,  9.  Käthe-Kollwitz-Ring,  10. Beethovenring.

Friedrich-Ebert-Str. Höhe Luisenstr

1. Friedrich-Ebert-Straße – hierzu kamen die meisten Bürgereingaben. Die frührere Prachtallee Bad Königsborns ist die lauteste Straße Unnas. Deswegen empfiehlt die Stadt hier kurzfristig Tempo 30.  Eine große Verdrängung des Verkehrs in Nebenstraßen wird nicht erwartet, da es für den Weg aus Kamen gen Unna-City nur geringe Alternativen gibt (Hammer Str. zum Beispiel). Kosten: 250 Euro pro Schild, bei 20 Schildern: 5000 Euro. nicht eingerechnet: Geschwindigkeitsüberwachung.

2. Kleistraße in Massen zwischen Unnaer Straße und Massener Hellweg: Siehe Ebert-Straße: kurzfristig Tempo 30, 12 Schilder für gesamt 3000 Euro. Verdrängung in andere Wohnstraßen wird nicht erwartet, da es keine Alternativstrecken durch Wohngebiete gibt.

3. Hansastraße West, Massener Hellweg (westlich A 1): Zwischen Buddenberg und Kleistraße kurzfristig Tempo 30 per 8 Schildern für 2000 Euro.

4. A 1 – Unnaer Straße/Massener Kirchweg/Stettiner Straße/Stralsunder Straße:  Schallschutz an den betroffenen Gebäuden wird vorgeschlagen.

5. B 1 West: Tempo 30 kommt hier nicht in Frage, deshalb ebenfalls Schallschutz an Gebäuden.

6. Hammer Straße (südlich Hubert-Biernat-Straße): mittefristig passiver Schallschutz.

7. Käthe-Kollwitz-Ring/Beethovenring Südring/Ostring (Priorität 2):  Der Wallring als Einbahnstraße steht nicht auf der Tempo-30-Liste,  ebenso wenig Massener Straße/Feldstraße. Hier wird an den betroffenen Gebäuden ein Anspruch auf Lärmsanierung der Bewohner geprüft.

Der gesamte Lärmaktionsplan steht nächste Woche zweimal auf dem Sitzungskalender der Ratsgremien:

https://sessionnet.krz.de/unna/bi/to0040.asp?__ksinr=344

Lärmaktionsplan

 

 

Kommentare (13)

  • Andrea

    |

    Tempo 30 auf Friedrich-Ebert-Straße. Sorry, ich muss lachen, denn tagsüber kann man meist nicht mal 30 fahren wegen des Verkehrsaufkommens. Ich wohne mittlerweile 31 Jahre an der Friedrich-Ebert-Straße, schlafe vorne zur Straße raus mit meist geöffneten Fenster und fühle mich in keinster Weise durch den Verkehr dort in der Nacht gestört. Außerdem wird es eh niemanden interessieren, wenn dort keine Tempokontrollen in der Nacht durchgeführt werden. Für mich Augenwischerei

    Antworten

    • Marcus

      |

      Genau die gleiche Augenwischerei wie auf der Hammerstraße. Den Lautstärkepegel treiben hier sich nicht die vorbeifahrenden PKWs in Höhe, sondern die vielen „Paket-LKWs“ (DPD, etc.), die bis in die frühen Nachtstunden mit „sehr zügiger“ Geschwindigkeit durchrauschen. Deshalb wird sich Tempo 30 hier auch nicht auswirken. Vielleicht tuts hier eher ein zeitlich begrenztes LKW-Durchfahrverbot…

      Antworten

  • Ute Grant

    |

    Welcher Teil der B1 ist B1 West?

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Die Information wird nachgeliefert, Ute Grant!

      Antworten

      • Ute Grant

        |

        Hallo, gibt es hier schon neue Informationen?
        LG Ute Grant

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Hallo Frau Grant! Haben Sie mal selbst in die umfangreiche Zusammenstellung der Stadt Unna geschaut? https://sessionnet.krz.de/unna/bi/to0040.asp?__ksinr=344 Sie können sich, wenn Sie selbst betroffen sind, auch gerne an die Stadt Unna direkt wenden. Ich stelle dem Artikel noch einmal eine Straßenübersicht bei. VG!

          Antworten

          • Ute Grant

            |

            Hallo Frau Rinke,
            vielen Dank für die Info. Diesmal sind wir auch positiv davon betroffen, da wir an der B1 wohnen. Vor ein paar Jahren hieß es noch es wären zuwenig Einwohner von dem Lärm der B1 betroffen. Da bin ich jetzt mal gespannt wie lange die Umsetzung. dauert. LG Ute Grant

            Antworten

            • Silvia Rinke

              |

              Hallo Frau Grant, das ist doch mal erfreulich für Sie! Ja, der Lärmaktionsplan muss umgesetzt werden, und wieso sollten nicht Anwohner auch davon profitieren! Danke für die Rückmeldung!

              Antworten

  • Mike

    |

    Ah jetzt ja, Schildbürgerstadt Unna, welche Straßen liegen nochmal in der Einflugschneise vom Flughafen ? Was bringt es wenn die Autos 30 fahren, die Flugzeuge aber wesentlich lauter sind als der derzeitige Autoverkehr tagsüber ? Und Nachts ist auf keiner der Straßen gross etwas los, da würde Tempo 30 exakt nichts bringen.
    Ist ja irgendwie merkwürdig, die Leute wohnen teils Jahrzehntelang an den Hauptstrassen, kaum kommen sie selber ins Rentenalter und müssen nicht mehr mobil sein, schon ist es zu laut :-O

    Antworten

  • Ferdi

    |

    Ich empfinde die Reduzierung an allen drei Straßen auf Tempo 30 als Witz. Tagsüber ist es aufgrund des Verkehrsaufkommens eh nicht möglich, schneller zu fahren. Und Nachts stellen diese Strecken keine Rennstrecken dar. Auf der Kleistraße in Massen will man mit Tempo 30 wohl Herrn Ganzke als Anwohner entgegen kommen!?!? Genau wie bei dem letzten Anlauf auf der Hammer Straße im Bereich Alteheide Herrn König. Hat ja dann nicht geklappt.

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentierungen auf fb:

    Alex Kar Ist doch Schwachsinn…
    Fährt man von kleistr. auf die Otto-Holzapfelstraße und man hat beide 30er Zonen umfahren.
    Da ist auch 30, mit dem Unterschied das dort mehr Kinder spielen.
    In Massen macht das an der kleistr keinen Sinn

    Rundblick Unna Jetzt plauder du hier noch die Schleichwege in Massen aus, die angeblich ja gar nicht existieren…

    Jens Jonker kein ding .1 gang..30….das wird bestimmt nicht ruhiger ;)…..scherz beiseite………tagsüber kann man eh nicht schneller fahren,,,nachts gibts ja zum glück noch ne ausweichstrecke 😉 und wieder mehreinnahmen für die stadt mit blitzern -.-

    Rundblick Unna Öhem, Jens Jonker, die Stadt äußert sich in ihrem Vorschlagspapier hoffnungsfroh dahingehend, dass es eben keine adäquate Ausweichstrecke gebe… okay, ich kenne selbst auch mindestens eine… :-/

    Kimo Wendt Ich kenne 5

    Raphael Bolte Bauen wir doch einfach noch jeden Acker in Unna zu mit Wohnungen und Häuser. Mehr Autos und wenn die Strassen dicht sind, ist es ganz ganz leise!
    Unna und Planung. Zwei Dinge die nicht passen?

    Kimo Wendt Respekt liebe Stadt unna… Das einzige wo ich der 30er Zone recht gebe ist vor den Schulen… Aber dann auch nur zur Schulzeit…. Ansonsten… Es ist 60 Jahre lang gut gegangen… Und keiner hat sich beschwert… Und jetzt aufeinmal ?? Tut mir leid … Aber einem ist doch vorher klar das wenn ich an so eine Straße ziehe das dort „autolärm“ entsteht… sry … Aber ich habe für die Entscheidung der Stadt kein Verständnis… Und als ob es nichts wichtigeres in unna gibt als die Straßen leiser zu machen… steckt doch lieber das Geld in schulplätze Kinder oder kita Plätze … Das wäre doch mal was sinnvolles…. 😠😠😠😠

    Stefan Seite Massener Hellweg vor der Grundschule macht das Sinn. Ansonsten totaler Blödsinn. Ich bin der Erste, der sich einen Sportendschalldämpfer unters Auto bastelt, wenn das umgesetzt wird. Wir wohnen an der B1. Dank LKW Maut und Baumfällungen ist die Lärmbelästigung erheblich mehr geworden.

    Christof Robert von Prondzinski Da wird wieder von der Stadt das Geld zum Fenster rausgeworfen. und grade auf Hauptstraßen, dass wird die Autofahrer dazu zwingen schnell, durch Wohngebiete zu fahren und die Gefahr für die kleinen wird Größer!

    Kerstin Stichmann … und der Rückstau wird sich bis in die Höingstraße bemerkbar machen… vielleicht überlegen die Verantwortlichen mal, dass auch andere Stadtteile von Unna betroffen sind… irgendwie müssen ja die Autos auf die Friedrich-Ebert-Straße z.B. gelangen… Aber die Höingstraße gehört zu einem Teilindustriegebiet. Da wurde noch nie auf die Anwohner Rücksicht genommen….und jeder politische Verantwortliche wollte diese Problematik zur Chefsache machen… (versteht sich von selbst: Natürlich vor den jeweiligen Kommunalwahlen!!!

    Klaus Krause
    Bei der Städte und Straßenplanung ist Unna wirklich Spitzenreiter. Kreisverkehr einspurig, seitdem immer Stau im Tunnel. Ist ja egal welche Umweltgifte man dadurch verursacht. Am besten mal ein Gutachten anfordern, welches dann durch Steuergelder bezahlt wird. Die Möchtegern Politiker in dieser Stadt sollte man alle verjagen, egal welche Partei. Alles ahnungslose Amateure.

    Maxim De Zufälliger Weise steht die Polizei dort außerordentlich oft. Mal ernsthaft, die Lage dort ist ohnehin schlimm und wird sich dadurch nicht bessern

    Sabine Neuhaus Die sollten sich lieber mal Gedanken machen wie sie tagsüber den Rückstau im Ringtunnel beseitigen…ist manchmal lebensgefährlich was sich da abspielt.

    Alex Naeven Kann man sich ja Vilt mal vorher überlegen das eine Hauptverkehrsader nicht der ruhigste Wohnort ist

    Walter Schlürscheid vor Schulen OK. Ansonsten ist die Planung, typisch Unna, Schrott. Nicht zu Ende gedacht. 😡 👹

    Kai-André Kern Und dann wird rum gejammert, daß die Co2 werte viel zu hoch sind !!! Was kommt als nächstes ? Komplettes Fahrverbot ???


    Burgard Thorsten
    im berufsverkehr zelten wir dann .tzzzzz gebt lieber das geld für die kinder bzw kita plätze aus .

    Criss FallinginReverse Phillip 😂😂 auch mit 30 kann man Lärm machen 🙈

    Sabine Neuhaus Ich kann ja auch zu Fuss zur Arbeit gehen…ist noch leiser! 😈 Und bin dann fast genau so schnell da.

    Nicole Klatt Boha 😠

    Christina Wolf-Allweins Rentnerstadt. Unfassbar.

    Christel Heinze
    und Massener Str.???? Ich stelle Blumenkübel auf die Straße und mache eine „Spielstraße“ daraus

    Nicole Cebula
    So ein Schwachsinn 😡

    Lennart Küster
    Afferder Weg gleich noch dazu!

    David Kailuweit Marion Kailuweit
    Jetzt drehen Sie durch…

    Antworten

  • Maria K.

    |

    Ja herzlichen Glückwunsch. Dann können wir ja einfach alle mit dem Fahhrad durch Unna fahren. Da ist man dann fast schneller. Wenn es wirklich zur Lärmminderung beiträgt, wenn so eine V8 oder V12 Maschine mit röhrendem Sound langsamer an einem vorbeifährt , dann ist das wohl so.
    Wie wärs wenn von dem Geld mal die Straßen erneuert werden?
    Dafür zahl ich Steuern. Klasse!

    Antworten

  • Untertanbürger zweiter Klasse

    |

    Sehr nett von den Schlipsträgern, unsere Ohren entlasten zu wollen. Vielleicht sollten sie mal raus in die reale Welt, denn auf dieser Strasse wird schon lange nicht mehr 50 gefahren. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt hier bestenfalls 15 Sachen auf Grund von zu vollen Strassen. Ich bin gespannt, was „unsere“ überflüssigen überbezahlten ungewählten unfähigen realitätsfremden Volksvertreter noch so für Ideen aus dem Ärmel zaubern. Ein Hoch auf den Staat!

    Antworten

Kommentieren