Rundblick-Unna » Tanztheater zwischen Traum und Realität: Narrenschiff feiert am Samstag Premiere

Tanztheater zwischen Traum und Realität: Narrenschiff feiert am Samstag Premiere

Zwei Tanztheater an einem Abend – beide von André Decker. „In between: dreams“ lautet die atemlose neue Inszenierung des Narrenschiff-Theaterchefs, das am Samstagabend Premiere feiert.

Ermuntert von dem großen Erfolg des ersten großen Tanzabends „So this is love“ im Winter beschloss das Narrenschiff-Ensemble kurzfristig, das Feld des Tanzens noch in dieser Spielzeit weiter zu ergründen. Der neue Abend besteht aus zwei in sich geschlossenen Stücken: „In between: dreams“ ist  eine neue Choreographie, die sich mit Traumwelten und Realitätsverlust auseinandersetzt, schreibt das tn in seiner Ankündigung: „In der Welt des Schlafes erwacht unser Unterbewusstsein, und Träume, Erinnerungen und Realitäten vermischen sich, sodass sich ein neuer Raum auftut: zwischen den Träumen.“ Diesem ganz bestimmten Raum zwischen den Träumen, in dem das Surreale, Erinnerungen und Fantasien zu ästhetischen, teils bizarren und oft verträumten Bildern vom Unterbewusstsein zusammengefügt werden. Eine bildgewaltige Reise durch die Welt der Träume.

Tanztheater Narrenschiff (1)

Die zweite Hälfte stellt “Le Sacre du Printemps” (“Das Frühlingsopfer”) von Igor Strawinsky dar. Den ersten Teil der Choreografie zeigte das Theater Narrenschiff bereits letztes Jahr in “So this is Love”. Aufgrund der großen Begeisterung des Publikums beschloss daher das tn, das gesamte Tanzstück zu zeigen.
Das musikalische Meisterwerk von Strawinsky wurde bei der Uraufführung von Vaslav Nijinsky choreografiert und löste einen Skandal sowohl in der Musik- als auch der Tanzwelt aus. Eine solche Komposition war neu, ebenso der archaische Tanz, ein Opferritual, brachte Publikum und Presse in Aufruhr. Das Konzept und die Inszenierung stammen nun von André Decker, in Zusammenarbeit mit dem Ensemble.

Tanz ist eine wichtige Säule der Theaterarbeit des Narrenschiffs. Deswegen freut sich das Ensemble riesig darauf,  die Choreographie zu Igor Stravinskys musikalischem Meisterwerk in voller Länge „als komplettes ,Frühlingsopfer´“ darzubieten.

Konzept, Inszenierung und Choreografie: André Decker, entwickelt und dargestellt vom tn-Ensemble und Mitgliedern des bloßgestellt-Ensembles.

Aufführungen: Premiere am Sa., 6. 6. (ausverkauft), /7./12./13. Juni & 3./4. Juli jeweils um 19.30 Uhr

Karten: Abendkasse 13 Euro, VVK 10 Euro ( zib, Lindenplatz 1 , Unna),  telefonische Kartenreservierung zum Abendkassenpreis: 0 23 03 – 77 05 05 oder per Mail.

E-mail: mail@theater-narrenschiff.de

www.theater-narrenschiff.de

Kommentare (1)

Kommentieren