Rundblick-Unna » Tankstellenräuber drohte mit Messer: Kennt ihn jemand?

Tankstellenräuber drohte mit Messer: Kennt ihn jemand?

So schnell geht es ganz selten. Nach einem Tankstellenüberfall in Hamm am gestrigen Abend (11. 3.) sucht die Polizei bereits heute mit Fahndungsbildern nach dem Tatverdächtigen.

Der hier abgebildete Mann überfiel gegen 20.30 Uhr die Tankstelle an der Ostenallee. Er bedrohte den 20-jährigen Angestellten mit einem Messer und entnahm aus der Kasse das Bargeld.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 zu melden.

polizeipraesidium-hamm-pol-ham-wer-kennt-den-tankstellenraeuber (2)

Kommentare (2)

  • Sascha Krieg

    |

    Genau so schnell muss es gehen!Toll gemacht, lieber Richter oder Staatsanwalt! (Y) Hoffentlich kriegt ihr diesen kleinen Penner!

    Antworten

    • Josef Knapp

      |

      Herr Krieg, ich verstehe es nicht wie man einen Räuber der dem Beraubten nichts getan hat ausser von ihm Geld zu fordern als Penner zu bezeichnen. Wenn ich von massiver Geldnot betroffen wäre und mir meine Familie und Freunde auch kein Geld zustecken könnten und ich beinahe kein Geld mehr übrig hätte um zum Haareschneiden gehen zu können und mir etwas zum Essen kaufen zu können würde ich auch einen Raub begehen. Für solche Menschen die aufgrund massiver Geldnot einen Raub begehen gilt mein vollstes Verständnis. Ich finde es angebracht die finanzielle Lage jedes ermittelten Täters zu untersuchen und jeweils ein bestimmtes Urteil verhängen. Ausserdem ist es eine unglaubliche Frechheit einen Kinderschänder nur zwei Jahre einzusperren, also auch nicht länger als irgendeinen Räuber. Im Gegensatz zu einem Räuber nämlich zerstört ein Kinderschänder das Leben seines Opfers und zusätzlich noch das Leben der Familienangehörigen. Wenn ein Räuber für 2 Jahre ins Gefängnis gesteckt wird obwohl er nicht handgreiflich wurde müsste ein Kinderschänder sofort erschossen werden.

      Antworten

Kommentieren