Rundblick-Unna » Tankstelleneinbruch im Sauerland: Gullideckel als Tatwerkzeug

Tankstelleneinbruch im Sauerland: Gullideckel als Tatwerkzeug

Der Modus Operandi kommt einem ja bekannt vor…

An der Durchführung hat es hier jedoch gehapert: In der vergangenen Nacht versuchten Unbekannte gegen 02:45 Uhr im Märkischen Kreis – genauer: in Hemer – in eine Tankstelle einzubrechen. Sie versuchten, die Eingangstür mit einem Gullideckel einzuwerfen, diese erwies sich jedoch als quasi durchwurfsicher. Der verursachte Schaden beträgt mehrere tausend Euro.

Ohne Beute flüchteten die beiden Täter, die mit einem dunklen Kleinwagen mit schmalem Stufenheck (ähnlich Opel Astra oder Tigra) unterwegs waren.

Der Gullideckel-Werfer trug eine helle Hose (weiß oder grau), ein rotes Oberteil (Jacke oder Kapuzenpullover) und helle, vermutlich weiße, Schuhe. Der zweite Täter trug eine dunkle Hose und Jacke, die Schuhe waren wohl teilweise weiß.

Hinweise zu den Einbrechern nimmt die Polizei in Hemer unter 02372 – 9099-0 entgegen.

Im Kreis Unna hatten erst vor kurzem zwei Blitzeinbrüche in Tankstellen in Schwerte und Holzwickede für Aufsehen gesorgt, die Täter nutzten auch hier Gullideckel, um in die Tankstellen zu gelangen.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Einer machts vor und viele folgen. Schäbig!

    Antworten

Kommentieren