Rundblick-Unna » Suspendierter Polizist verschanzte sich mit Messer und Schusswaffe in Hotelzimmer

Suspendierter Polizist verschanzte sich mit Messer und Schusswaffe in Hotelzimmer

„Die einschreitenden Beamten nahmen hinter der Tür das Durchladen einer Schusswaffe wahr…“ – was sich wie eine Tatort-Szene anhört, hat sich heute Vormittag in einem Hotel eines Dortmunder Vororte abgespielt.

Ein suspendierter Polizeibeamter (50) hatte sich mit Messer, Schusswaffe und einem weiteren Mann in einem Hotelzimmer verschanzt. Aufgrund des Risikos einer dringlichen Gefahrenlage räumte die Polizei zunächst das gesamte Hotel, sperrte den Bereich ab und forderte weitere starke Kräfte an. Nach einem Telefonat mit seiner Freundin gab der 50Jährige schließlich jedoch freiwillig auf.

Ursprünglich waren die Beamten um 10.05 Uhr wegen einer Ruhestörung zu dem Hotel in Brechten gerufen worden. Als sie an der betroffenen Zimmertür anklopften, öffnete ihnen jedoch ein Mann, der sich – als die Polizeibeamten ihn ansprachen – plötzlich selbst ein Messer an den Hals hielt und sich mit einem zweiten Mann ins Zimmer zurückzog. Vernehmlich hörten die Polizisten dann, wie hinter der Tür eine Schusswaffe durchgeladen wurde.

Der brenzlige Einsatz ging glimpflich aus, der 50-Jährige verließ nach dem Telefongespräch mit seiner Lebensgefährtin freiwillig das Zimmer und ließ sich zunächst –  ebenso wie der zweite Mann – widerstandslos festnehmen. Beide wurden dem Polizeigewahrsam zugeführt, wo der 50-jährige Dortmunder schließlich doch noch Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen leistete. Weil Hinweise darauf vorliegen, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde eine Blutprobe angeordnet.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Weil es sich bei dem 50-Jährigen um einen bereits seit mehreren Jahren suspendierten Polizeibeamten handelt, werden neben den strafrechtlichen auch die beamtenrechtlichen Maßnahmen geprüft.

Kommentare (4)

  • Fürst

    |

    „… bereits seit mehreren Jahren suspendiert…..“ ?????!!!

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, Fürst. Der Grund wird nicht genannt.

      Antworten

      • Fürst

        |

        Danke für die ergänzende Info.
        Interessanter als der Grund dürfte inzwischen sein, warum noch keine finale Entscheidung herbeigeführt werden konnte.
        Ist der Grund/sind die Gründe vielleicht nicht so sicher und war die entscheidende Stelle bisher unfähig/unwillens endgültig zu entscheiden?

        Antworten

        • Rundblick Unna via Facebook

          |

          Wir versuchen, diese Infomationen von der Polizei zu bekommen, Fürst. Diese ganze Geschichte wirkt ja schon ein bisschen mysteriös.

          Antworten

Kommentieren