Rundblick-Unna » Suizidgefahr – Erfolgreiche Vermisstensuche in Werne

Suizidgefahr – Erfolgreiche Vermisstensuche in Werne

Schon mal vorab – Die vermisste Person ist wohlauf! Aber was war das wieder ein Auflauf an Sensationsgeilheit – vor allem in den sozialen Medien…

Was war passiert? Es wurde am Donnerstagabend ein Abschiedsbrief gefunden. Daraufhin suchte die Polizei mit einem Großaufgebot nach der vermissten Person.
Für den Einsatz wurde zwischenzeitlich die Bahnstrecke zwischen Werne und Lünen gesperrt.
Die Polizei war mit Streifenwagen und Spürhunden im Einsatz. Dazu suchte ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera nach dem suizidgefährdeten Mann. Die Suche endete erfolgreich, und die vermisste Person wurde gefunden und ist wohlauf!

Thema durch … Nicht so in diversen Facebookgruppen …
Da ging es wieder hart zur Sache, denn der Hubschrauber war ja nicht zu überhören. Von haarsträubenden Vermutungen bis hin zu empathielosen Witzeleien war wieder alles dabei. Die Admins haben sämtliche Beiträge dazu gelöscht, was auch die einzig richtige Entscheidung war!

Es ist durchaus verständlich, dass man wissen möchte, was los ist. Erst recht, wenn der Hubschrauber so dicht über die Häuser fliegt. Allerdings war die Kommunikation zwischen dem Hubschrauber und (in diesem Fall) mir etwas schwer. Daher gab es noch keine Berichterstattung.

Aber die Sensationsgeilheit in Facebook ist fast gleichzusetzen mit den Gaffern bei diversen Unfällen.
Daher der Aufruf: Wenn jemand zur Aufklärung beitragen kann, dann bitte bei der Polizei melden, und nicht in selten dämlichster Art irgendwelche vagen Vermutungen posten!
Man sollte bedenken, dass Angehörige mitlesen. Aber auch Anwohner des abgesuchten Gebietes werden mit Sicherheit nicht dadurch beruhigt, dass man „nur“ einen Mörder sucht …

Also erst denken – dann posten.

Kommentieren