Rundblick-Unna » Sturm zaust und rupft Bäume, kippt auch einige um – aber kreisweit keine größeren Unwetterschäden

Sturm zaust und rupft Bäume, kippt auch einige um – aber kreisweit keine größeren Unwetterschäden

Nach den Sturmwarnungen für den heutigen Nachmittag, die durchaus für Sorge Anlass gaben, hat der Kreis Unna das Unwetter von einigen Blessuren abgesehen heil überstanden.

Auf Anfrage bei der Rettungsleitstelle um 16.15 Uhr blieb das gesamte Kreisgebiet von ernsten Unwetterschäden verschont. Es gab weder sturmbedingte Unfälle, noch wurden Menschen durch herabstürzende Äste, Dachziegel usw. verletzt. „Wir hatten seit heute Morgen natürlich viele Einsätze wegen Sturmschäden an Bäumen; und zwar im gesamten Kreisgebiet“, bestätigte der Mitarbeiter in der Leitstelle. Äste seien abgeknickt, Zweige auf die Straßen gewirbelt worden.

Und auch einige komplette Bäume, die im Sturm umgestürzt waren, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehren in den zehn Kommunen von den Fahrbahnen räumen. Kurzfristig waren dazu auch Straßensperrungen nötig, die aber nie lange dauerten.

Bis zum späteren Nachmittag hatte sich der ungestüme Wind mit heftigen Seitenböen und von Regenschauern begleitet ausgetobt. Im gesamten Kreisgebiet herrscht jetzt um 17 Uhr wieder Ruhe nach dem Sturm. Zufriedener abschließender Kommentar aus der Rettungsleitstelle: „Das wird es gewesen sein. Für morgen ist nichts weiter angesagt.“ ABER – es könnte gefährlich glatt werden: Bis zum Sonntag ist ein Temperatursturz auf bis zu 1 Grad angekündigt. Also vorsichtig fahren – vor allem in den Morgenstunden.

Kommentieren