Rundblick-Unna » Strittige Rathausmalerei in Fröndenberg wird laut Initiatoren Touristen locken – Montag geht´s los

Strittige Rathausmalerei in Fröndenberg wird laut Initiatoren Touristen locken – Montag geht´s los

Ein neuer Touristenmagnet soll es werden, das künstlerische Werk an der Rathausfassade. Am kommenden Montag geht es los.

Dann schwingt Lüpertz-Schüler Patrick Lemke am Rathaus II in Fröndenberg den Pinsel und bringt sein umstrittenes Fassadenkunstwerk auf die graue Wand. 8 Wochen, wenn das Wetter mitspielt, soll die Arbeit dauern. Am 2. September soll das Kunstwerk mit einer Gala eingeweiht werden.

Ausschließlich von Spenden soll das Projekt getragen werden, das dennoch in der Bevölkerung und in der Politik heftig diskutiert und kritisiert wurde. Und wird.

Gegenüber der Westfalenpost betonten am Mittwoch Initiatorin Barbara Streich (Grüne), Kulturausschuss-Vorsitzende Sabina Müller (SPD), Hubert Sallamon von der Fröndenberger Tourist-Info und Mechthild van Reil den Mehrwert der Fassadenkunst: Das großflächige „Vorzeigeprojekt“ werde künftig Tages- und Tagungstouristen locken.

Die Initiative für die Rathausmalerei des Schülers von Markus Lüpertz (Fröndenberger Trichter) hatte Barbara Streich ergriffen, Ehefrau des SPD-Vorsitzenden Dr. Martin Streich. Sie sprach Patrick Lemke nach einer seiner Ausstellungen persönlich an. Der Rat willigte zwar ein, es gibt jedoch kein Haushaltsgeld für die Fassadenmalerei.

Die 15.000 Euro Kosten müssen komplett von Sponsoren und Spendern aufgebracht werden. Zu den Sponsoren zählen laut WP z. B. Gerüstbau Liedtke aus Ardey und Stuckateur Torsten Kemper, der die Fassade grundiert.

Kontakt: h.sallamon@froendenberg.de, b.streich@online.de, hallo@kunstverein-froendenberg.de.

Kommentare (3)

  • Stefan Werner

    |

    Na mein Chef wird bei solch einem Argument bestimmt die nächste Tagung flugs nach Fröndenberg verlegen….oder mich fragen ob es mir noch so ganz gut geht.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Fröndenberg hat nette Tagungshotels zu bieten, Herr Werner. 😉

      Antworten

  • luenne

    |

    Wenn ich mich richtig erinnere “ Tagt“ doch nichtmals die Fröndenberger Politik in den Fröndenberger Tagungshotels .-)
    Ganz ehrlich mir tut der Herr Lemke leid da macht er sowas schon extrem günstig und ist trotzdem der Depp.
    Jeder der sich mal nen Angebot eingeholt sein Haus Streichen zu lassen (natürlich mit Gerüst und die Farbe nicht einfach nur an die Wand geschüttet) sollte wissen das die 15.000 wircklich nicht teuer sind.
    Das kein Haushaltsgeld gebraqucht wird klingt gut aber abwarten .-)

    Ich persönliche finde es ne gute Sache und bin der Meinung da hat die Stadt schon viel schlimmer Geld verbrannt :-)

    Antworten

Kommentieren