Rundblick-Unna » Strengere Regeln für Kurzzeitkennzeichen

Strengere Regeln für Kurzzeitkennzeichen

Dran denken: Ab heute gelten strengere Regeln für die Ausgabe von Kurzzeitkennzeichen. Mit der Verschärfung zum 1. April gibt es Kurzzeitkennzeichen nur für Fahrzeuge mit gültiger Hauptuntersuchung – sprich „mit TÜV“ – oder für die Fahrt in die Werkstatt. Daran erinnert die Straßenverkehrsbehörde des Kreises.

Mit dem Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung will der Gesetzgeber für mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen. Ist der Termin für die nächste Hauptuntersuchung (HU) oder Sicherheitsprüfung (SP) bereits verstrichen, sind nur Fahrten zur Zulassungsbehörde, Untersuchungsstelle oder in die Werkstatt erlaubt.

„Missbrauch wird eingedämmt“

Daneben soll die Gesetzesänderung den Missbrauch von Kurzzeitkennzeichen eindämmen. Denn bisher konnten die Kennzeichen fünf Tage lang für ein beliebiges Fahrzeug genutzt werden. Auch das ist ab jetzt nicht mehr möglich. „Kurzzeitkennzeichen können künftig nur zugeteilt werden, wenn das Fahrzeug, das damit gefahren werden soll, bekannt ist“, sagt Fachbereichsleiter Günter Sparbrod.

Kommentare (5)

  • Christina Felly via Facebook

    |

    Wer will beweisen das ich nicht gerade zur Werkstatt fahre

    Antworten

  • Peter

    |

    Der Regulierungswahn in Deutschland nimmt immer weiter zu.
    Günstiges Auto ohne TÜV bei Ebay & Co. kaufen? Nur noch was für Profis
    die einen Autohänger ihr eigenen nennen.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Früher gab es die sogenannten roten Nummernschilder. Rote Schrift auf weißem Grund und die wurden“Überführungs- Kennzeichen“ genannt. Sie durften nur benutzt werden um ein Fahrzeug vom Verkäufer zum Käufer zu überfuhren. Also was gibts da Neues?? Ich kenne Allerdings die Bestimmungen für die Kurzzeitkennzeichen nicht.

    Antworten

  • andrea

    |

    Die „roten „kennzeichen gibts immer noch.Aber halt nur für die autohändler zum überführen von fahrzeugen. Die „kurzzeitkennzeichen“ kann man trotz der neuen regelung auch für ein fahrzeug ohne tüv bekommen. Fakt ist: zulässig sind diese am fahrzeug nur für die dirkte fahrt zum tüv,d.h. wenn ich in unna wohne darf ich damit nicht nach Dortmund zum tüv sondern unmittelbar der am naheliegensten ist. dann noch in die nächstmöglichste werkstatt u wieder nach hause. Alles ohne tüvplakette aber die schilder gibts nur ,wenn man den kraftfahrzeugschein vorweisen kann.
    Habe mir heute welche besorgen müssen,weil i zum tüv musste .ohne den kfz-schein gibts die nicht mehr.
    Ich kann mir nun nicht mehr kurzzeitkennzeichen holen damit ich mir z.B. aus Hamburg ein auto abholen möchte. Ist schon alles sehr eingeschränkt u außerdem ne teure sache für einmal zum tüv damit i mein Fahrzeug anmelden kann

    Antworten

Kommentieren