Rundblick-Unna » Straßenschilder rund ums EK geknickt – CDU kontaktiert Polizei wegen Bürgerversammlung

Straßenschilder rund ums EK geknickt – CDU kontaktiert Polizei wegen Bürgerversammlung

Umgeworfene Bauzäune, eingeworfene Scheiben, abgetretene Pkw-Spiegel – jetzt wieder umgeknickte Straßenschilder, offenbar in der Nacht zu Samstag rund ums Evangelische Krankenhaus (Holbeinstraße). Die CDU Oberstadt hat wegen des grassierenden Vandalismus in Unnas Innenstadt wie angekündigt Kontakt mit der Polizei aufgenommen. Zum Beginn dieser Woche, noch bevor die neuesten Zerstörungsaktionen offensichtlich wurden. Offenbar ist es nötig, dass irgendwas passiert – wenngleich noch niemand genau weiß, was das sein könnte.

11653318_10205476113316415_707061340_n

Vandalismus Straßenschilder

11304530_10205476112556396_1750005920_n

Zusammen mit der Pressemitteilung verschickte der Ortsunionsvorsitzende Carsten Morgenthal am vorigen Sonntag ein Schreiben an Landrat Michael Makiolla. In diesem stellt die CDU die wachsende Problematik von Zerstörungen und Randalen im Citybereich dar und bittet Makiolla als Chef der Kreispolizeibehörde darum, sich zu kümmern.

Michael Makiolla Landrat

Als Chef der Kreispolizei gefragt – findet die CDU: Landrat Michael Makiolla.

Konkret soll eine Bürgerversammlung einberufen werden, zu der die Polizei eingeladen ist, um die Sachlage aus ihrer Sicht zu schidern und sich die Sorgen der Bürger anzuhören. „Sofern wir ein Übereinkommen mit der Behörde gefunden haben, werden wir die Bürger und die örtliche Presse davon in Kenntnis setzen“, versichert die Oberstadt-Ratsvertreterin Jessika Naumann auf Rundblick-Anfrage. „Auf jeden Fall kann ich bestätigen, dass sich die Polizei gleich Anfang der Woche bei unserem Vorsitzenden telefonisch zwecks Terminabstimmung gemeldet hat.“

Währenddessen stößt man in Unna auf weitere – ärgerliche, sinnlose – Zerstörungsaktionen. Manfred Hartmann, regelmäßiger Bahnfahrer, mailte uns zu Wochenbeginn ein Foto mit dem Vermerk „Treppenlift, Gleis 1″ – Vandalismus am Bahnhof, wieder einmal. Und an der Fußgängerampel am Beethovenring/Westfriedhof wurde nachts die Bedarfsanforderung fürs akustische Signal „stehen“ bzw. „gehen“ herausgerissen und baumelte trostlos vom Ampelmast herab.

11356073_1137808519579612_368454220_n

„Treppenlift, Gleis 1″ hat Bahnpendler Manfred Hartmann kurz und prägnant dieses Zeugnis des Bahnhofsvandalismus betitelt. „Trostlos“, kommentiert der Grüne.

Vandalismus Ampel

Nicht minder trostlos: Vandalismus auf Kosten behinderter Menschen an der Fußgängerampel Beethovenring – Westfriedhof.

Vandalismus Bauzaun

Bauzäune umgeworfen…

Vandalismus umgekippte Schilder (2)

… Schilder umgeknickt…

Vandalismus Refugio

… Außendeko zerstört. Alles Fälle aus den letzten drei Wochen.

 

Kommentare (12)

  • Carsten Glienke via Facebook

    |

    Wird wieder Zeit eine Bürgerwehr zu gründen oder zu schaffen. Das sind ja mittlerweile Zustände hier.

    Antworten

    • Edmont Dantés via Facebook

      |

      …..und die machen sich dann an diesen dämlichen Typen die vor Langeweile Schilder umtreten,die Hände schmutzig. Dolle Sache. Wenn man sie kriegt,gibt’s Gegenwehr,versohlt man ihnen den Arsch,sitzen sie bei Mami am Tisch,heulen sich die Augen aus,werden ins Krankenhaus geschleift und diejenigen die im Recht waren zahlen noch für die Behandlungskosten…..
      Kinderheime?Jugendknast?Alles Quatsch,sieht man doch bei RTL2,da sitzen nur coole Homies….Lösung: vor Ort direkt abschwarten. Und Zuhause von Mami muss direkt die nächste Kelle kommen….

      Antworten

    • Löwin

      |

      Da gebe ich Dir vollkommen RECHT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      ABER GANZ SCHNELL

      Antworten

  • Tobi

    |

    In meinen Augen sind das Einzeltäter.
    Wie wäre es, wenn der aufmerksame Bürger abends/nachts die Polizei ruft, wenn er mitbekommt, wenn die Jugendlichen randalieren ? Dann kann Polizei die gleich vor Ort schnappen.
    Die gezeigten Bilder stammen ja von verschiedenen Tagen. Die Polizei hat nicht 1000 Leute, die 24 Stunden in allen Straßen sein kann.
    Da ist die Mithilfe der Bürger gefragt.
    Ist doch auch irgendwie logisch !!! Was soll Herr Makiolla dazu sagen ?!?
    Die Polizei weiß, was ihr Job ist und fährt ständig rum und guckt. Das ist nunmal ihr Job, den sie auch macht.
    Und wenn der oder die kleine Gruppe der Täter gefasst ist, wird es auch wieder ruhig. Ist doch oft so, dass solche Vandaleure zig Taten auf dem Kerbholz haben.
    Also, einfach mal Augen und Ohren offen halten, dann schaffen wir das !

    Antworten

    • Alex

      |

      Den Beitrag find ich gut! Bitte, liebe Mitbürger, bei Verdacht auch mal aus dem Fenster gucken und im Zweifel 110 anrufen!

      Antworten

  • Barbara Möller via Facebook

    |

    Kein Tag ohne Horrornachrichten, traurige Zeiten,wann wird mal was dagegen unternommen?

    Antworten

  • Jessica Be via Facebook

    |

    Leider kann man nicht immer Augen und Ohren offen halten, ich und mein Freund haben es auch nachts nicht mitbekommen das jemand über sein Auto gelaufen ist und somit ein Schaden von 1100 Euro entstanden ist und obwohl das Auto direkt vor der Tür steht und ich Fenster offen hatte. Sonst hätte man direkt eingreifen können

    Antworten

  • Oskar B.

    |

    Diese umgeknickten Schilder auf einigen Bildern können auch durchaus Folge eines Verkehrsunfalls sein. Vielleicht ist beim Abbiegen jemand dagegen gefahren.
    Das muss nicht Vandalismus sein.
    Und wenn die in ein paar Wochen nach Klärung mit der Versicherung wieder stehen, hat die CDU ganz umsonst die Welle gemacht.

    Antworten

  • Dennis Bernhöft

    |

    Oskar die Schilder werden geknickt. Die Schilder stehen alle vor dem EV Krankenhaus und wurden in einer Nacht umgerissen. Da kann auch keiner vor Fahren! Das gleiche war ja in der Mozartstrasse. Vor 2 Jahren hatten wir einige Idioten die Schaufenster Springen gemacht haben. immer schön in die Scheibe springen und hoffen das diese bricht. Jetzt sind es Schilder. Wir Bürger bräuchten eigentlich auch mehr Macht um gegen solche Leute vor zu gehen. Was machst du wenn es noch fast Kinder sind und du hälst Sie fest oder die wehren sich oder es kommt zur Schlägerei? Da kriegst du als Erwachsener auch Probleme oder eine Anzeige.

    Antworten

  • Sascha Krieg

    |

    Oskar B. Schilder durch Verkehrsunfälle geknickt???
    Alter mach die Augen auf! Es sind etliche Schilder rund um das Krankenhaus umgeknickt, auch auf gerader Strecke (war wohl nichts mit Kurve)!Ampeln werden zerstört, am Bahnhof Randaliert,Bauzäune um getreten,(auch in der Gartenvorstadt),Fremdes Eigentum durch die Gegend getreten.Diese Idioten müssten richtig eine gelangt bekommen!Mit ner dicken Kette an den Knochen müssten die die Kehrmaschinen der Stadt ablösen, und mit Zahnbürsten die Straßen reinigen!Zusätzlich noch Knast, Geldstafe und alles wieder in Ordnung bringen!

    Antworten

  • Katja Vogt via Facebook

    |

    Bürgerversammlung ist doch erst einmal eine gute Idee! Es tut sich was!

    Antworten

  • Sebastian

    |

    Bürgerversammlungen sind Quatschrunden, wo sich erstmal Betroffene ausweinen. Was soll sich dadurch ändern ? Durch Bürgerversammlung kommt nicht ein Polizist MEHR auf die Straße. Die Chefs zeigen sich und machen irgendwelche Versprechungen, die sie anschließend wieder vergessen. Und der Oberchef kommt garantiert nicht, sondern schickt irgendein Vertreter.
    Die letzte geforderte Bürgerversammlung zu Flüchtlingen gab es ja wohl auch nicht mit den betroffenen Nachbarn, sondern wurde im kleinen Kreis behandelt.
    Ich denke, dabei kommt dieses Mal auch nichts rum, es sei denn, Nachbarn gründen eine Bürgerwehr.

    Antworten

Kommentieren