Rundblick-Unna » Straßensanierungsmarathon, Runde 2: von Massener Straße bis Beethovenring

Straßensanierungsmarathon, Runde 2: von Massener Straße bis Beethovenring

Die Stadt Unna läutete die zweite Runde ihres Straßensanierungs-Marathons ein. Ab Montag, 20. März 2017, werden die Reparaturen von Ortsdurchfahrten fortgesetzt.

Betroffen sind innerörtliche Landesstraßen, für deren Pflege und Unterhaltung seit dem 1. Januar 2014 nicht mehr die Stadt, sondern das Land zuständig ist. Diese müssen nun wie vor einem Mieterwechsel ordentlich in Schuss gebracht werden.

Saniert wird auf den folgenden Straßen:

Straßensanierung Massener

  • L678 Massener Straße/Mühlenstraße
  • L821 Massener Bahnhofstraße
  • L678 Ostring, Käthe-Kollwitz-Ring, Südring
  • L881 Westhemmerder Dorfstraße
  • L663 Dortmunder Straße
  • L678 Beethovenring/Obere Husemannstraße u.a.
  • L678 Massener Straße/Feldstraße

Straßensanierung Afferde

Alle Maßnahmen im Einzelnen sind hier einzusehen: http://www.presse-service.de/cache/user/46962760-88996907/medien/172180P.pdf

Ein umfassender Vorbericht dazu: http://rundblick-unna.de/32-strassenteilsanierungen-in-unna-jetzt-gehts-los/

Wie bereits im Vorjahr wird die Stadt Unna frühzeitig Umleitungshinweise bekanntgeben, um die Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Auch die betroffenen Anlieger werden jeweils zeitnah informiert.

Das Sanierungspaket enthält für die Jahre 2016 und 2017 insgesamt 32 Maßnahmen, die komplett über eine einzelne Baufirma abgewickelt werden.

Kreisstraße Bausenhagen Vinnum (2)

Zum Hintergrund:
Zum 1. Januar 2014 ist die Straßenbaulast für die Ortsdurchfahrten an Landesstraßen und Kreisstraßen wieder an den Kreis bzw. an das Land übergegangen. Bei einem solchen Baulastwechsel müssen diese Straßen in einem ordnungsgemäßen Unterhaltungszustand übergeben werden. In einem Gutachten wurden die schadhaften Bereiche erfasst und über die Ergebnisse mit dem Kreis, bzw. dem Land entsprechende Durchführungsvereinbarungen getroffen. Mit dem Land wurde vereinbart, dass die Kreisstadt Unna die Sanierungsmaßnahmen für die Landesstraßen selbst durchführt. Die Kosten hierfür werden sich voraussichtlich auf ca. 1,4 Mio. Euro belaufen.
Die Wiederherstellung der Kreisstraßen führt der Kreis Unna selbst durch und die Stadt trägt die Kosten in Höhe von ca. 980.000 Euro. Überwiegend betroffen sind hier insbesondere Ortsdurchfahrten in den Ostgemeinden. Einige Sanierungsarbeiten hat der Kreis bereits durchgeführt.

 

Kommentare (7)

  • Helmut Brune

    |

    Ich las in einem anderen Bericht, daß u.A. am Ostring der unterirdische Teil des Kortelbaches auch geändert werden soll. Erneuern oder reparieren die jetzt erst die Staße um sie dann hinterher wieder auf zu brechen?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Das wird ja hoffentlich aufeinander abgestimmt… :-/

      Antworten

    • Christoph Tetzner

      |

      Hallo Helmut!
      Kurz zur Ergänzung: der Kortelbach wird mit einer unterirdisch tätigen Bohrmaschine getätigt. Die nötigen Tagbrüche werden danach wieder fachgerecht behoben durch die Stadtbetriebe. Die Straßensanierung ist davon hoffentlich nicht betroffen, denn dann würde dabei etwas schief gehen….. 😉

      Antworten

  • Sebastian De via Facebook

    |

    Vielleicht sollten sie die hochstraße von atu an zur Einbahnstraße machen und unten am Umspannwerk das ganze in einem Kreisverkehr ohne Ausfahrt enden lassen. Das würde bestimmt den Lärm auf den Hauptstraßen reduzieren.

    Antworten

  • Walter Schlürscheid via Facebook

    |

    Da lese ich gerade in der Zeitung „Arbeiten ruhen in den Sommerferien“!! Das liest sich wie ein Schildbürgerstreich. Dann, wenn am wenigsten Verkehr fliest, nö…dann arbeiten wir nicht! Warum auch, wir können doch in der anderen Zeit viel besser Staus bauen. Typische Fehlplanung in Unna! 😤

    Antworten

  • Walter Schlürscheid via Facebook

    |

    Warum wird die Dortmunder Str. nicht vom Halloweg weiter aus Richtung Kamen saniert?? Ist das Niemandsland??

    Antworten

Kommentieren