Rundblick-Unna » Stadtfest in Unna: Highlight am ersten September-Wochenende

Stadtfest in Unna: Highlight am ersten September-Wochenende

Die Sommerferien sind vorbei – kein Grund zur Trauer!

Vom 01. bis 03. September 2017 – am ersten Wochenende nach den großen Ferien – ist endlich wieder Stadtfest. Auf acht Bühnen werden mehr als 400 Künstler – gut die Hälfte davon mit Unnaer Wurzeln – in mehr als 100 Stunden für Unterhaltung sorgen.

Eine Änderung gibt es

Aufgrund der Kortelbach-Sanierung und der Baustelle an der Morgenstraße musste die Morgentor-Bühne umziehen: Die Volksbank hat ihren Parkplatz dafür zur Verfügung gestellt. „Wir sehen das als Test. Wenn die Bühnenlocation dort funktioniert, könnte es in Zukunft sogar neun Bühnen auf dem Stadtfest geben!“, so Horst Bresan vom Stadtmarketing Unna.

Mit dem traditionellen Fassbieranstich des Bürgermeisters am 01. September geht es los: Weindorf an der Kirche, Blues im Nicolaiviertel, Rock auf dem Volksbank-Parkplatz, Schlager auf dem Rathausplatz, wahrer Luxuslärm am Alten Markt und ganz besondere Gitarrenklänge mit stimmungsvoller Beleuchtung von Wolfgang Flammersfeld auf dem Museumsplatz.

Stadtfest unna

Unnaer Lokalkolorit

„Wir freuen uns besonders, dass viele Künstler aus Unna kommen. Auf das Lokalkolorit legen wir großen Wert“, freut sich Daniela Guidara vom Stadtmarketing. „Das Unnaer Stadtfest ist keine eingekaufte Veranstaltung – es ist Made in Unna!“

Das sind natürlich längst noch nicht alle Bands und Bühnen – und nicht alle Attraktionen: Der Büchermarkt des Lions Club, ein Sport- und Activity-Tag am Samstag, die Offene Stadtkirche, Kindertrödel und noch viele besondere Highlights erwarten die Besucher in diesem Jahr.

Barrierefreies Feiern

Das Stadtfest 2017 wird nahezu barrierefrei sein – das ermöglichen 17 Rampen. Auch ein Großteil der 25 „Stillen Örtchen“ wird für Menschen mit Behinderung bequem zu erreichen sein.

Und das Wichtigste: Der Bierpreis bleibt – verglichen mit dem Niveau der Festa Italiana in diesem Jahr – stabil.

Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Die Vorfreude ist bei mir schon ziemlich Gross.

    Antworten

  • Willy

    |

    Hoffentlich stimmt die Atmosphäre und wird nicht von Betonsperren und Polizei mit Schnellfeuerwaffen und Schutzkleidung getrübt.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Zum Sicherheitskonzept verraten wir später noch Einzelheiten.

      Antworten

  • Malcolm T.

    |

    Mit Sicherheit wird es Betonsperren und ein hohes Aufgebot an schwer bewaffneten Polizisten geben – welcher Verantwortlicher / welcher Veranstalter kann es sich denn in der heutigen Zeit noch leisten, darauf zu verzichten?! Die lange Fußgängerzone bietet sich doch geradezu als optimales Ziel für Terroristen an, um mittels eines LKW einen Anschlag auszuführen. Ich wundere mich eh, dass diese Vollidioten nicht schon längst Anschläge in kleinen Städten vorgenommen haben – die Polizei kann gar nicht jede Kirmes, jedes Schützenfest oder jeden Basar schützen, weil es dazu landesweit an Polizeibeamten fehlt.

    Antworten

Kommentieren