Rundblick-Unna » Stadt startet mit 114 Mio. € Schulden ins Jahr – Doch der Berg schmilzt stetig

Stadt startet mit 114 Mio. € Schulden ins Jahr – Doch der Berg schmilzt stetig

Die Stadt steckt zwar im Haushaltssicherungskonzept – doch sie konnte ihre Schuldenlast bei den Banken weiter abschmelzen. Beim Kassensturz Ende 2014 stand die Kreisstadt bei den Kreditinstituten mit 114 Mio. Euro in der Kreide; das bedeutete gegenüber dem Spitzenwert von 2012 eine Verringerung um ca. 7 Prozent. „Eine deutliche Reduzierung“, merkt die Stadt in einer Mitteilung vom heutigen Mittag an.

Zu verdanken sei der schmelzende Schuldenberg einer konsequenten Haushaltskonsolidierung und „umsichtiger Investitionstätigkeit“. Rund 54 der 114 Mio. Euro sind langfristige Schulden, mit denen die Stadt z. B. Fahrzeugbeschaffungen oder Baumaßnahmen an Schulen, Straßen und Sportanlagen fnanziert.

Deutlich zurückgegangen sind laut Stadt auch die Zinsbelastungen. 2,7 Mio. Euro wurden im vorigen Jahr an Zinsen fällig, 380 000 Euro weniger als 2013 – das ist ein Minus von 12 Prozent. Allerdings ist dies nicht der Lorbeer der Stadt allein, sondern liegt an den generell niedrigen Zinsen. Was Sparer nervt, freut in diesem Fall die Stadt und damit auch die Steuerzahler.

 

Kommentare (1)

  • Margarete Strathoff

    |

    Das freut
    mich sehr zu lesen. Da werde ich mich doch hinsetzen und brav Bitte, Bitte machen, damit vielleicht ein wenig für das Kinderplanschbecken für unser BB“chen ‚gegeben‘ werden kann. Auch die Kleinen werden mal groß und besuchen dann unsere anderen finanzierten Projekte. Die Eltern sowie die Zukunft unserer Stadt wären dankbar

    Antworten

Kommentieren