Rundblick-Unna » SPD sammelt Stimmen mit dem Bollerwagen

SPD sammelt Stimmen mit dem Bollerwagen

SPD-Ratskandidatin Anja Kolar (r.) und zog gemeinsam mit ihren Genossen durch Stockum. Foto: SPD Unna

SPD-Ratskandidatin Anja Kolar (r.) und zog gemeinsam mit ihren Genossen durch Stockum. Foto: SPD Unna

Die SPD Unna ist in Sachen Kommunalwahlkampf im wahrsten Sinne des Wortes „Unnawegs“: Ratskandidatin Anja Kolar zog mit ihren Jusos los, u Ideen und Bürgeranregungen in Stockum zu sammeln.

Und Anja Kola hat einiges bei ihrem Zug durch die Gemeinde gelernt und mitgenommen. „Ich bin beeindruckt, wie konkret und manchmal mit unseren Vorstellungen übereinstimmend die Menschen in den Dörfern sich ihre Gedanken machen“, sagt sie. Das zeige sich deutlich, wenn sie auf den Wunsch nach schnellen und komfortablen modernen Kommunikationsmöglichkeiten angesprochen werde. „Flotte Internetzugänge gerade auf den Dörfern, wohin es junge Familien ziehen soll, gehören heute zur wichtigen Infrastruktur.

Ebenso machten viele Anregungen deutlich, dass die Dorfgemeinschaft nach Treffpunkten und Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten frage. „Hier spielt bereits unser ,Onkel Emma Laden‘ eine großartige Rolle, dessen Lage weiterhin stabilisieren zu helfen und weitere, neue Angebote zu schaffen, werden wir versuchen“, sagt Anja Kolar. Sie denkt da an eine zentrales Gemeinschaftshaus und die zunehmende Bedeutung des Dorfgefühls, das sich in der Initiative „Wir in Lünern“ manifestiere.

Lastwagen-Verkehr belastet die Bürger

Der LKW-Verkehr auf der Nordlünerner Straße, dessen zunehmende Frequenz die Anwohner immer mehr belastet, Fragen nach altersgerechtem Wohnraum im Dorf oder betreutem Wohnen am Heimatort wurden häufig angesprochen. „Und es gab immer wieder Klagen über den bejammernswerten allgemeinen Zustand mancher Straßen“, sagt Anja Kolar.

In Stockum habe sie sehr deutlich erfahren, wie geschlossen dort die Dorfgemeinschaft zusammensteht. „Hier zeigt sich geradezu sprichwörtlich, dass man ein mitwirkender Teil seiner Heimat ist und bleibt“, erzählt Anja Kolar. Ihr ist es wichtig, dass sie ihren Teil dazu beitragen kann, dass diese außergewöhnliche Identifikation erhalten bleibt. Wichtig erscheint ihr dabei unter anderem die bedeutende Rolle, die Schützen und Feuerwehr spielen. „Meiner Ansicht nach ist es für Stockum wichtig, ein funktionierender Standort im Unnaer Rettungswesen zu sein“, sagt Anja Kolar.

Eine weitere Bollerwagen-Tour folgt am 9. Mai, sie wird durch Lünern führen.

Kommentare (2)

  • Bollerwagen-Fan

    |

    Hallo,

    als SPD Anhänger und Bollerwagen Fan freue ich mich natürlich über diese ausgesprochen kreative Kombination:-) Ich betreibe übrigens eine Bollerwagen Testeite…wenn also noch Bedarf da sein sollte, kann man sich gerne vorher bei mir umschauen:-) Hier gehts zur Bollerwagen-Website

    Viele Grüße aus Bergheim,

    Jochen

    Antworten

  • Bollerwagen-König

    |

    Ich finde, dass ist wirklich ein tolle Aktion um stimmen zu sammeln. Sehr sympatisch und eine gute gelegenheit um auch mal direkt mit den Menschen vor Ort zu sprechen. Ich, als Bollerwagen Fan und Freund der SPD, hoffe natürlich dass die Bollerwagen-Tour der etwas anderen Art gute Erfolge erzielen konnte. Sowas würde bei uns in Bayern auch sehr gut funktionieren 😉

    Liebe Grüße aus München
    Bollerwagen-König

    Antworten

Kommentieren