Rundblick-Unna » SPD-Chefin Kolar: Schulz ist Super-Kandidat

SPD-Chefin Kolar: Schulz ist Super-Kandidat

Martin Schulz soll Kanzlerkandidat und Parteichef der Sozialdemokraten werden: Als „super“ begrüßt Unnas SPD-Stadtverbandsvorsitzende Anja Kolar die jüngste Personal-Überraschung an der Berliner Parteispitze.

Auf der Homepage des SPD-Stadtverbandes erklärt Kolar:

„Sigmar Gabriel weist mit seinen Entscheidungen unserer Partei in vielerlei Hinsicht Wege in eine erneuernde Zukunft. Er hat einen großartigen Abgang mit einer ebenso zukunftsträchtigen Erneuerung verbunden und die Partei steuernd in eine gute Zukunft geführt. Das gilt ebenso für die Arbeit als Minister im GroKo-Kabinett als auch hinsichtlich einer Weichenstellung für die bevorstehenden Wahlkämpfe.

Zuversicht und das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten der Partei und ihrer Mitglieder bestimmen aktuell das Bild“, zeigt sich Anja Kolar überzeugt. Aufbruchstimmung sei das Motto der Stunde.

Sie habe höchsten Respekt vor der planvollen Art und Weise, wie Sigmar Gabriel die bevorstehende Zukunft organisiert habe, gleichzeitig verlange Martin Schulz seinerseits Respekt, dafür dass er sich als Kanzlerkandidat zur Verfügung stellte.

http://www.spd-unna.de/meldungen/16160/219329/Martin-Schulz-ist-ein-Super-Kandidat.html

 

Kommentare (25)

  • Dagobert

    |

    Herr Schulz hat auch meinen Respekt verdient. Ich hätte nie gedacht, dass man es mit einer Wernicke-Enzephalopathie bis zum SPD-Kanzlerkandidaten bringt.

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Herr Schulz hat das ganz große Los gezogen, das Chancenlos.

    Antworten

  • Friedhelm K.

    |

    Die Führungsspitze der Unnaer SPD beim Rundblick? Ich dachte diese Genossen meiden den Block, wie der Teufel das Weihwasser. Was sagt den der eigene Hofschreiber hierzu?

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Wir geben regelmäßig – natürlich unter wörtlicher Zitierung und korrekter Quellennennung – wieder, was die heimischen Parteien auf ihren öffentlich zugänglichen Internetportalen berichten, Friedhelm K. Zuweilen werden wir bei Presseanfragen auch direkt auf entsprechende Verlautbarungen auf der jeweiligen Homepage verwiesen.

      Antworten

  • Insider

    |

    Au weia, Gabriel war gegen Merkel ja schon Chancenlos. Aber der Durstige Bürgermeister aus Würselen, den man fast mit Gewalt aus seiner Brüsseler Quasselbude prügeln mußte. Das war’s dann SPD. Und dann noch diese maßlose Selbstüberschätzung des Kandidaten. Schade, also mal wieder Merkel und Groko.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    An all dem erkennt man, daß wieder Wahlen bevorstehen. Das ist hier in Holland nicht Anders als in Deutschland. Die führenden Köpfe der Parteien lassen sich wieder so oft wie Möglich in den Medien sehen und wollen uns glauben lassen, daß die anderen Parteien soviele Nachteile haben, gegenüber der eigenen Partei. Dabei geht es den Leuten gar nicht um die Aufgaben, die ein Volksvertreter hat sondern um die eigene Popularität. Wann werden wir gelernt haben, daß Politik eine einzige Lüge ist?

    Antworten

  • Frank S.

    |

    Gabriel hat es gut gemacht. Im Ausland wird man diplomatisch lieb zu ihm sein. Die Verliererposten ist er nun los, und Außenminister kann er ja auch bei der nächsten GROKO unter Merkel bleiben. Verlierer ist nur die SPD, die den Umfragen glaubt und auf einen Typen setzt, für den Kanzler ein paar Nummern zu groß ist.

    Antworten

  • Tobi

    |

    Oje…. der ewige Faseler aus der EU. Der weiß doch nichts von Bundespolitik. Hat in der EU aus dem vollen geschöpft und will jetzt dem Volk erzählen, dass er Deutschland führen kann ? EU Geld zum Fenster rauswerfen und nun will er den Deutschen erzählen, dass es gut und richtig ist, unser Steuergeld für die Pleitestaaten rauszuwerfen ??? Was sagt er denn zu der Pleite, dass die EU in der Flüchtlingskrise nichts auf die Kette gekriegt hat ?!?

    Also ehrlich, ich glaube, die Deutschen können den Tränensack nicht mehr ab….

    Antworten

  • Willy

    |

    Den Herrn Schulz als den perfekten Kandidaten zu sehen, finde ich recht weltfremd.

    Antworten

  • w.kaufmann

    |

    Alle Achtung Frau SPD Chefin. Wie super wäre es denn wohl, wenn Sie vor ihrer eigenen Haustür einmal kehren würden. Hier haben Sie doch mit Ihrem Dazutun im SPD Fraktionsvorstand genug Porzellan zerschlagen. Wie kann Frau Kolar glauben, dass mit diesem selbstherrlichen König in Unna die SPD gewinnen kann. Für Berlin applaudieren und hier wegsehen, das ist reiner Populismus. Unna und der Kreis sollten schnellsten für die Wahlen flott gemacht werden und vor allem muss endlich aufgeräumt werde. Also ran Frau SPD Chefin!

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Facebook-Kommentare:

    Rundblick Unna Dagobert kommentiert via Rundblick Unna: Herr Schulz hat auch meinen Respekt verdient. Ich hätte nie gedacht, dass man es mit einer Wernicke-Enzephalopathie bis zum SPD-Kanzlerkandidaten bringt.
    Tom Jonas Die Mitmenschen nach Chemotherapie oder mit einer chronischen Gastritis werden sich sicherlich köstlich über den Spaß amüsieren. Nach Höcke kommt jetzt Dagobert um die „Niveaulatte“ auf lokaler Ebene lässig zu reißen. Dumpfe Parolen gegen Ausländer und Spott über Erkrankungen passt auch gut zusammen. Dem dumpfen Demagogen ist halt jedes Mittel recht (s).

    Rundblick Unna Es gibt auch sehr viel Zustimmung zu Schulz – guckst du z B. hier: https://www.facebook.com/Schulz2017/?fref=ts
    Martin kann Kanzler
    Politischer Kandidat
    Martin kann Kanzlers Foto.
    Martin kann Kanzler

    Gefällt 1.460 Mal
    506 Personen sprechen darüber

    Markus Krabe Kein Problem meine hatten beide nicht……

    Rundblick Unna Muss ja auch nich.

    Markus Krabe Ja lieber einen Alki als einen Sonderschüler ihr seid und bleibt ein roter Klüngel

    Freddy Vogt Wie recht die Dame hat. Ein Säufer ohne bestandene Ausbildung wird bestimmt „DER KANZLER“ für Deutschland sein.

    Rundblick Unna (sia) Einen Menschen, der ein Alkoholproblem überwunden hat, als Alki zu verspotten finde ich ja nun mal richtig komplett daneben.

    Tom Jonas
    Die dümmliche Arroganz muss man erst mal aufbringen! Es reicht offenbar nicht aus ein Durchschnittsbürger zu sein (sind das die Eliten?), auch ein ordentlicher Buchhändler ist den rechten Hetzern der AFD nicht fein genug. Da bedarf es schon einer Firmenpleite und einer Privatinsolvenz um so richtig durchzustarten! http://www.zeit.de/…/privatinsolvenz-frauke-petry-afd

    Sigi Färber ui ui ui jetzt spricht die bildungsarrogante SPD Akademikerelite.

    Dominik Mohr Also wenn ich lese wie unzufrieden hier doch alle zu sein scheinen, geht doch wenn es euch nicht gefällt!

    Christof Robert von Prondzinski
    Wieso gehen nicht die, die nicht hören?

    Sigi Färber Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan.

    Markus Krabe Dominik Mohr entschuldige das ich in einem demokratischen Land meine Meinung kunt tue Schultz Hail

    Stefanus Maxus Ein super Kandidat unser CETA&TTIP Agitator, der bringt die Sozis spielend unter die 15%-Marke!

    Freddy Vogt Wie gut das TIPP tot ist. Dank Herrn Trump. Und wenn Schulziboy echt Kanzler werden sollte freue ich mich auf seinen Antrittsbesuch in den USA
    Andy Fischer Er nicht.

    Sigi Färber Mit Martin Schulz hat die SPD eine Chance die 5 Promille Hürde zu überspringen.

    Markus Krabe
    Warum ist der mir nicht eingefallen ich schreie mich weg..

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Sie haben gegoogelt, Tom Jonas, gute Arbeit ! Ich glaube ja eher, dass die Enzephalopathie von Herrn Schulz durch chronischen Alkoholismus entstanden ist, zumindest zeigt er Symptome(Konfabulation):
      Wer den Präsidenten der USA mit wirren Beschimpfungen beleidigt („Trump ist nicht nur für die EU ein Problem, sondern für die ganze Welt.“), ist als Kanzlerkandidat ungeeignet (Stichwort: „deutsch-amerikanische Freundschaft“).

      Antworten

      • fürst

        |

        Sehr richtig,Dagobert.
        Mangelnde geistige Weitsicht bei Politikern ist für mich ein Symptom cerebraler Inkompetenz.

        Antworten

  • Nina Müller

    |

    Frau Dr. Petry hat vom Präsi Gauck das Bundesverdienstkreuz für ihr erfolgreiches Unternehmen erhalten.

    Insolvenz müssen viele Unternehmer anmelden, dessen Kunden die Außenstände nicht begleichen. So ist z.b die Firma meines Verwandten kaputt gegangen. Waren geliefert und vom Kunden nicht bezahlt oder Waren zurück gegeben.

    Also, die Fake Hetzer sollten mal aus ihrer einseitigen Weltsicht herauskommen. Insolvenzen gab es bei vielen etablierten Politiker aller Volksparteien :o)))

    Vielleicht sind diese Hetzer auch nur neidisch, was eine Frau Petry als Mutter beruflich geleistet hat. Die ist supertaff.

    Antworten

    • fürst

      |

      Ja, Nina Müller, Petry ist „supertaff“.
      Ich denke, sie wird nach Trump die einzige Politikerin sein,
      die Wahlversprechen auch wahr macht!
      Trump ist bislang der einzige mir bekannte Politiker, der Wahlversprechen einhält. Bravo!
      Bravo auch zum Niedergang der SPD!

      Antworten

  • Willy

    |

    „Dümmliche Arroganz“, da sieht man wieder mal die intelligente Toleranz.

    Antworten

  • fürst

    |

    Schulz – Der Rattenfänger aus Brüssel.

    Antworten

    • U.M.U.K.

      |

      fürst, Sie sind großartig. Wir finden es klasse, wie Sie den eingeschlagenen Kurs von „Senior im Hausflur“ weiterverfolgen.
      Endlich mal einer, der seine Sache nicht nur vorantreibt, sondern auch noch weiterdenkt.
      Hier ist ein Mensch der anderen eine Perspektive bietet, wenn sie mit einer Sache scheitern sollten. Uns ist zwar noch nicht ganz klar, wie Sie die Schädlingsbekämpfer in Ihrem Programm mit einbauen, aber Ihre Weitsicht nötigt uns Respekt ab.

      Und das Sie oben einen Wikipedia – Artikel zur Erklärung einkopieren konnten, dass zeigt uns, Sie sind unser Mann/Frau oder was auch immer. Das hat was. Da denkt einer mit.
      Solche Leute bringen uns wieder nach vorn.
      Wir bleiben dabei:
      fürst for president

      l. l. u. i. F.

      Antworten

  • Werner Maag

    |

    Schulz ist für mich das Gesicht der seelenlosen, bürgerfernen EU-Bürokratie. Er steht für alles, was an der undemokratischen, zentralistischen Brüssel-EU mit ihren Lobbyisten und Hinterzimmerpolitk ablehnenswert ist.

    Hinzu kommt, dass er keinen blassen Schimmer von deutscher Innenpolitik und das Charisma einer Wiedervorlagemappe im Finanzamt hat.

    Antworten

  • Eadulf

    |

    Es ist doch völlig egal wer Kanzlerkandidat oder Kanzler wird.
    Solange die Christlichsozialliberaldemokratischgrüne Partei so weiter macht.
    Der Schaden der uns zugefügt werden soll wird nur unterschiedlich erklärt.
    Schulz steht m.E. für eine undemokratische Technokraten EU.
    Es ist schon traurig, dass man heute von Satirikern mehr Wahrheiten erfährt als von den öffentlich rechtlichen Propagandasendungen, wie z.B. der Tagesschau.
    In einer Ausgabe der Anstalt wurde das Gesetzgebungsverfahren der EU punktgenau erklärt.
    Wen’s interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=PB1tQHofs_Y
    Ist lustig, aber leider wahr uns somit im Sinne traurig.

    Glück Auf

    Antworten

Kommentieren