Rundblick-Unna » Sohn wollte Mutter vor Zug retten und starb – Nun starb auch die Mutter

Sohn wollte Mutter vor Zug retten und starb – Nun starb auch die Mutter

Die Tragödie im Bahnhof Witten am Dienstagnachmittag (Rundblick berichtete) endet mit doppelter Tragik. Nach dem 20jährigen, der seine Mutter vor dem Selbstmord retten wollte und daher in die Gleise sprang (ein Intercity erfasste ihn – er starb noch am Unfallort), ist gestern Morgen auch die 39jährige Mutter im Krankenhaus gestorben. Das berichtet heute die zuständige Polizei in Bochum.

Die Frau war  offenbar in Suizidabsicht auf die Gleise getreten. Ihr Sohn (20) sah das, sprang herbei und versuchte, seine Mutter vor dem heranrasenden Zug wegzuziehen – doch es war schon zu spät. Die Lok erfasste beide, schleifte sie ein Stück mit.  Der 20jährige starb noch im Bahnhof. Seine Mutter erlag nun keine zwei Tage später im Krankenhaus ihren schwersten Verletzungen.

Für die wartenden Bahnpassagiere und vor allem natürlich für die Zugführerin war dieses Unglück ein traumatisches Erlebnis. Notfallseelsorger kümmerten sich vor Ort um die schockierten Unbeteiligten.

Kommentare (5)

Kommentieren